stand@risk

stand@risk

Projekte und Netzwerke

stand@risk: Infektiologische Sicherheit an Flughäfen

Gesundheitsamt Frankfurt startet Projekt am Frankfurt Flughafen

Flugzeug landet am Frankfurter Flughafen
Flugzeug landet am Frankfurter Flughafen © stock.adobe.com | Joachim Kreft

Der Frankfurter Flughafen ist ein Tor zur Welt. Zahlreiche Passagiere landen und starten täglich in der Mainmetropole und machen den Flughafen zur internationalen Drehscheibe. Dadurch entstehen jedoch auch Risiken, wie zum Beispiel die Einschleppung hochinfektiöser Krankheitserreger über internationale Flugverbindungen. Genau hier setzt das BMG-geförderte Projekt stand@risk an.

 

Gemeinsam mit anderen Gesundheitsämtern und weiteren Institutionen widmet sich das Gesundheitsamt Frankfurt mit dem Projekt stand@risk genau diesem Thema. Ziel des Projektes ist ein deutschlandweit einheitliches Vorgehen an allen IGV-Flughäfen (IGV = Internationale Gesundheitsvorschriften) zu etablieren, welches die Abläufe in einer solchen Gefahrensituation vorgibt. So kann am Ende des Projekts eine Standardisierung von Verfahrensabläufen und ein höherer Sicherheitsstandard etabliert werden. Zwar handelt es sich bei der Einschleppung hochinfektiöser Krankheitserreger um ein seltenes, aber ein durchaus mögliches Ereignis. Die Auswirkungen in einem solchen Fall können gravierend sein.

 

Eingangshalle Flughafen Frankfurt
Eingangshalle Flughafen Frankfurt © stock.adobe.com | Markus Mainka
Das Gesundheitsamt Frankfurt nimmt in dem Projekt eine koordinierende Funktion ein. Darüber hinaus erfolgt eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsämtern und weiteren Institutionen mit IGV-Zuständigkeit. Das Gesetz zur Durchführung der internationalen Gesundheitsvorschriften regelt unter anderem die Anforderung an Flughäfen und Gesundheitsämtern sowie die Meldewege bei Infektionskrankheiten im Flugverkehr.

 

Am Ende des Projektes wird ein Handbuch zur Bewältigung infektiologischer Ereignisse an Flughäfen entwickelt und digital allen Akteur:innen zugänglich gemacht.

Kontakt

E-Mail: standatrisk@stadt-frankfurt.deInternal Link

inhalte teilen