Sportorte in Frankfurt am Main

Sportorte in Frankfurt am Main

header image

Orte für Sport und Bewegung in der Stadt

Sport

Sportorte

Sportanlage Sportpark Preungesheim im Juni 2017
Sportanlage Sportpark Preungesheim © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Grünflächenamt

Zum Bewegen braucht man Platz! 

 

Zum Beispiel Stadien und Sportplätze, Fitnessanlagen und Bolzplätze unter freiem Himmel, 

große und kleine Sporthallen und -räume,

die Eissporthalle für Spaß auf Schlittschuhen oder beim Curling,

 

Frei-, Hallen- und Erlebnisbäder zum Schwimmen und Plantschen ... 

 

Sportstätten in der Corona-Krise:

Mit dem Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, war der Sportbetrieb bis zum 8.5.2020 weitgehend eingestellt. Seit Juni gelten für den Sport-Wettkampf- und -Trainingsbetrieb die allgemeinen Kontaktbeschränkungen des Landes Hessen. Sport darf unter Beachtung der Hygieneregeln stattfinden - unter Beachtung folgender sportspezifischer Regelungen: 

  • Nur die persönliche Sportbekleidung und -ausrüstung einschließlich Badeschuhen, Handtüchern und ähnlichem wird verwendet,
  • Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, werden durchgeführt,
  • Umkleideräume, Wechselspinde, Schließfächer und sanitäre Anlagen werden nur unter Beachtung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts genutzt und es ist sichergestellt, dass das allgemeine Abstandsgebot dort eingehalten werden kann,
  • der Zutritt zur Sportstätte erfolgt unter Vermeidung von Warteschlangen und
  • Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert Koch-Instituts werden keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt.

Aufgrund des neuerlichen Anstiegs von CoVid19-Fallzahlen in Frankfurt am Main im Oktober wurden Anfang Oktober 2020 stadtweit neue Beschränkungen festgelegt.
Für Sportvereine und ihre Mitglieder besonders relevant sind folgende Regelungen, die bis einschl. 31.10.2020 im Stadtgebiet von Frankfurt am Main gelten:

  • Es gilt eine Sperrzeit von 23 bis 6 Uhr für das Gaststättengewerbe; diese gilt auch für Vereinsgaststätten. Verkaufsstätten ist es von 23 bis 6 Uhr untersagt, alkoholhaltige Getränke abzugeben.
  • Profi-Sportveranstaltungen finden ohne Zuschauer statt.
  • Zusammenkünfte und Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmenden sind nicht zulässig. Ausnahmen bedürfen eines mit dem Gesundheitsamt angestimmten Hygienekonzepts.
  • Private Zusammenkünfte außerhalb von Wohnungen (insbesondere in gewerblich überlassenen Räumlichkeiten und Gaststätten) mit mehr als 10 Teilnehmenden (z.B. Geburtstage, Privatpartys und sonstige Anlässe mit vornehmlich geselligem Charakter) sind untersagt. Dies gilt auch für Vereinsgaststätten.
  • Für private Feiern in privaten Räumen wird eine Begrenzung auf max. zehn Personen oder Personen aus max. zwei Haushalten dringend empfohlen.
  • Alle geltenden Hygiene- und Abstandsvorgaben sind strikt einzuhalten.
  • Im Individualverkehr wird bei mehreren Personen ein Mund-Nase-Schutz empfohlen – z.B. auch bei Vereinsfahrten zu Punktspielen o.ä.

 

Sportstudios, beispielsweise für Yoga oder Pilates, können unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln und einem entsprechenden Hygienekonzept betrieben werden, ebenso Fitnessstudios und damit verbunden Bereiche mit Geräten für Kraft- und Ausdauersport.

 

Eine Sammlung wichtiger Fragen und Antworten zu diesem Thema im Sportbereich bietet der Landessportbund Hessen auf  Landessportbund Hessen Wiedereinstieg nach CoronaExternal Link

Die Verordnung des Landes Hessen mit den genauen Bestimmungen steht weiter unten auf dieser Seite zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen sind auf  Deutscher Olympischer SportbundExternal Link  oder bei den Sportfachverbänden zu finden.

Der Hessische Fußball-Verband stellt ein Hygienekonzept für den Fußball-Spielbetrieb zum Download zur Verfügung auf   Hessischer Fussball-Verband Hygienekonzept Juli 2020External Link

 

Um die Ausbreitung des neuen Corona-Virus einzudämmen musste bis Mai 2020 auch der gesamte Bade-, Sauna-, Kurs- und Fitness-Betrieb in den Frankfurter Bädern unterbleiben. Nach Beschluss der Hessischen Landesregierung konnten die Schwimmbäder im Juni 2020 für das Publikum wieder öffnen, wenn u.a. Hygiene- und Zugangskonzepte beachtet werden. In Frankfurt am Main stehen Rebstockbad, Panoramabad, Titus Therme, Hallenbad Höchst, Textorbad und Riedbad Bergen-Enkheim für die Badegäste zur Verfügung.  Weitere Informationen auf  BaederBetriebe Frankfurt GmbHExternal Link

Regelungen zur Eindämmung des Corona-Virus