Wasserspielanlage im Volkspark Niddatal

Wasserspielanlage im Volkspark Niddatal

header image

Wasserspielplätze

Wasserspielanlage/-sprühfeld im Volkspark Niddatal

Lage
Im Frankfurter GrünGürtel, Ginnheim, zwischen Nidda (im Norden), Am Ginnheimer Wäldchen (Osten) und Praunheimer Landstraße (Westen)



Charakter und Entwicklung

Die ersten Ideen zum Park entstanden schon 1914 mit dem Ziel, einen Park für verschiedene Freizeitaktivitäten zu schaffen. In den 1960er Jahren wurde das Projekt im Zuge der Bewerbung für die Bundesgartenschau 1969 erstmals begonnen. Aus finanziellen Gründen distanzierte sich die Stadt jedoch von der Veranstaltung. Für die erstmals in Frankfurt stattfindende Bundesgartenschau 1989 wurde die Idee des Volksparks Niddatal verwirklicht. Nach einem Entwurf des Berliners Norfried Pohl beruht die Gestaltung des Geländes auf dem Prinzip: Natur und Mensch sollen ihr Recht bekommen. Die Bundesgartenschau erwies sich als wirtschaftlicher Misserfolg. Nach dem Rückbau der aufwändig gestalteten Bepflanzungen wurde das Gebiet 1990 als Volkspark für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. An die Gartenschau erinnern nur noch der Wasserspielpark, der im Jahr 2013 komplett erneuert wurde, die Lindenallee und die Sandstein-Bastionen.



Erholung und Natur
Der Volkspark Niddatal, auch Niddapark genannt, ist mit circa 168 ha der größte und bekannteste Volkspark in Frankfurt. Die Nidda, die den Park im Norden begrenzt, ist sein Namensgeber. Das Gelände ist Landschaftsschutzgebiet und gehört zum Frankfurter GrünGürtel.

Naturbelassen wirkt er, wie fernab vom Großstadtleben, ein Paradies für Läufer, Spaziergänger und Radfahrer. Westlich öffnet sich der Park mit herrlichem Blick über schier unendliche Blumen- und Kräuterwiesen mit Baumgruppen, durchzogen von schmalen Pfaden und begrenzt von Hainen und Gebüschzonen. In der Ferne erheben sich Taunus und Feldberg - oder, in südöstlicher Richtung, der Europaturm und die Frankfurter Skyline.

Heute ist der Park ein beliebtes Ziel für Läufer, Spaziergänger, Radfahrer, Hundebesitzer, Familien und Wochenend-Ausflügler. Um die weitläufigen und naturnah gestalteten Wiesenflächen im Zentrum gruppieren sich das Nachtigallenwäldchen, das Praunheimer Wäldchen und die Niedwiesen. Wiesen und Gehölze wechseln sich ab mit großzügigen Spielflächen, einem Wasserspielplatz sowie Kleingärten und Sportplätzen. Im südlichen Drittel der Parkanlage können Freizeitsportler ihre Übungen an der frischen Luft in einem Fitnessparcours absolvieren.

Das Mitbringen von Tieren in die Wasserspielanlage ist verboten.



Zugang und Betrieb

Für die Öffentlichkeit frei zugänglich.
Aktuelle Informationen zum Wasserspielplatz finden Sie auf der Internetseite "Spritziges Vergnügen - dieWasserspielparksInternal Link"



Anfahrt
U1, U9 bis "Niddapark“
Begrenzte Anzahl von Parkplätzen in der Straße Am Ginnheimer Wäldchen



Information zur örtlichen Zugänglichkeit

Barrierefreier Zugang
Toilette an der Wasserspielanlage, während der Saison geöffnet.


inhalte teilen