Wohngeldantrag

Wohngeldantrag

header image

Wohngeld

Hinweise zum Antrag auf Wohngeld

Sie haben zu wenig Einkommen, um Ihre Wohnkosten zu bezahlen?

Das Wohngeld ist ein Zuschuss zur Miete oder Wohnkostenbelastung für einkommensschwache Haushalte.

Allgemeine Hinweise

Weiter unten im Download-Bereich finden Sie den

  • Antrag auf Wohngeld mit der Anlage „Angaben zum Wohnraum“ (zum Mietzuschuss) und die
  • Anlage „Angaben zur Belastung“ (zum Lastenzuschuss) sowie
  • Allgemeine Informationen zum Wohngeldantrag und den
  • Vordruck Verdienstbescheinigung.

 
Zusätzliche Informationen – unter anderem eine Broschüre mit Ratschlägen und Hinweisen zum Wohngeld mit Berechnungsbeispielen – finden Sie auf der Internet-Seite des Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatExternal Link.

 
Bitte beachten Sie:

  • Bevor Sie den Antrag abgeben, prüfen Sie bitte noch einmal, ob der Antrag vollständig ausgefüllt und unterschrieben ist.
  • Weitere Unterlagen können je nach Sachlage erforderlich sein. Die Unterlagen können per Post, im Service-Center oder am Empfang eingereicht werden.

 
Sofern Sie Kontoauszüge einreichen, beachten Sie bitte Folgendes: Gemäß Urteil des Bundessozialgerichts dürfen Leistungsempfänger die Empfänger von Zahlungen (nicht den zu zahlenden Betrag) in den Kontoauszügen schwärzen, wenn andernfalls besondere personenbezogene Daten (Parteienzugehörigkeit, konfessionelles Bekenntnis etc.) offengelegt werden müssten (B 14 AS 45/07 vom 19.09.2008).

 
Sollten Sie Fragen haben – wir beraten Sie gern.

 
Ihre Wohngeldbehörde

im Amt für Wohnungswesen Frankfurt am MainInternal Link

Hinweise zum Antrag auf Wohngeld für Mieterinnen und Mieter

Für Ihren Erstantrag auf Wohngeld (Mietzuschuss) benötigen wir folgende Unterlagen (falls zutreffend):

  • Als Nicht-EU-Bürger oder -bürgerin legen Sie bitte von allen zum Haushalt gehörenden Personen ab dem vollendeten 16. Lebensjahr eine Kopie der Aufenthaltsgestattung/Duldung bei.
  • Mietvertrag (komplett, außer Hausordnung)
  • Letzte Mietänderungsmitteilung der Vermieterin/des Vermieters, letztes Erhöhungsschreiben der Vermieterin/des Vermieters
  • Letzten zwei Mietquittungen (Kontoauszüge)
  • Verdienst-/Gehaltsabrechnungen bei Erwerbstätigen (auch bei geringfügig Beschäftigten) für die letzten 12 Monate vor der Antragstellung. Ersatzweise kann der Vordruck „Verdienstbescheinigung“ vom Arbeitgeber ausgefüllt werden.
  • Aktueller Bewilligungs- und Änderungsbescheid für Arbeitslosengeld I sowie den Kontoauszug der letzten Überweisung
  • Aktueller Bewilligungs- und Änderungsbescheid von Transferleistungen (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung, etc.)
  • Nachweis über Einkünfte aus Kapitalvermögen (Zinsen, Dividenden usw.)
  • Rentenbescheide (auch Betriebs-, Werks- und Firmenrenten, sowie Pensionen)
  • Einnahmen aus selbständiger Arbeit oder Gewerbebetrieb (letzter Einkommensteuerbescheid, letzte Einkommensteuererklärung, Einnahme-/Überschussrechnung nach § 4 Abs. 3 EStG, Bilanz etc.)
  • Sonstige Einkünfte (Unterhaltsleistungen, Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Elterngeld, BAföG, Berufsausbildungsbeihilfe, Sachleistungen usw.)
  • Aktuelle Schulbescheinigung bei Kindern über 15 Jahren oder bei Studierenden eine Studienbescheinigung mit Semesterangabe
  • Schwerbehindertenausweis oder Feststellungsbescheid des Versorgungsamtes
  • Nachweis über Pflegegeld
  • Nachweis über erhöhte Werbungskosten und/oder Kinderbetreuungskosten
  • Nachweis über Unterhaltsverpflichtungen (Urteil, Vereinbarung und aktuelle Zahlbelege)

Hinweise zum Antrag auf Lastenzuschuss für Eigentümerinnen & Eigentümer im selbstgenutzten Wohneigentum

Für einen Antrag auf Lastenzuschuss benötigen wir zusätzlich:

  • Kaufvertrag (mit Wohnflächenplan/Wohnraumskizze)
  • Erbschein
  • Schenkungsvertrag
  • Grundbuchauszug (ggf. Teilungserklärung)
  • Grundsteuerbescheid
  • Darlehensvertrag/-verträge (für den Erwerb, Bau oder Modernisierung der Immobilie) und aktuelle Zahlbelege
  • Nachweis der Verwalterkosten (nur bei Eigentumswohnung)
  • Nachweis über Aufwendungszuschüsse (zum Beispiel Eigenheimzulage)
  • Bürgschaftskosten
  • Erbbauzinsen
  • Festgeldhypothek mit Personenversicherung
  • Bausparbeiträge, deren angesparter Betrag für die Rückzahlung von Fremdmitteln zweckgebunden ist
  • Nachweis aus Erträgen bei Vermietung von Wohnraum oder Verpachtung (zum Beispiel bei Gewerberäumen, Garage)

inhalte teilen
Adickesallee 67-69
60322 Frankfurt am Main
Telefon
Servicetelefon Wohngeld (Mo/Di/Mi 13:00 bis 15:00 Uhr und Di/Do/Fr 08:00 bis 12:00 Uhr)
E-Mail
Internet

Öffnungs- und Sprechzeiten

Aktuell: Keine offene Sprechstunde | Erweiterte telefonische und schriftliche Beratung

Bitte beachten Sie die erweiterten telefonischen Sprechzeiten für die jeweiligen Themengebiete unter den Hinweisen zur Corona-Prävention im Amt für WohnungswesenInternal Link. Das Amt für Wohnungswesen bietet umfangreiche Service- und Beratungsangebote per Telefon und E-Mail an.

Darüber hinaus werden ab sofort und nur in Einzelfällen per Telefon oder Mail Termine für eine persönliche Vorsprache vergeben.

Mo, Mi, Do
08:00 - 16:00 Uhr
Di
08:00 - 15:00 Uhr
Fr
08:00 - 12:00 Uhr
In den genannten Zeiten beraten wir Sie gerne telefonisch. Die Telefonnummer finden Sie oben. Persönliche Termine im Amt für Wohnungswesen sind zur Corona-Prävention nur in Einzelfällen und nach vorheriger Absprache per Telefon oder E-Mail möglich!

Anfahrtsinformationen

RMV: U1, U2, U3, U8; Bus 32 und 64

Miquel-/Adickesallee / Polizeipräsidium

Ihre Anreise:

Bus & Bahn External Link
Radroute External Link