Gum Wall

Gum Wall

header image

Initiative cleanffm

Kauen, kleben, gehen

Die Gum Wall - Präventionsprojekt gegen Kaugummiverschmutzung

Eines der größten Müllprobleme auf der Frankfurter Zeil sind auf dem Boden klebende Kaugummireste. Stellenweise etwa 8 mal am Tag werden Kaugummis dort nicht in den Mülleimer geworfen, sondern auf dem Boden entsorgt, wo sie fest getreten werden. Dabei ist handelsüblicher Kaugummi biologisch nicht abbaubar und bleibt, wenn er auf den Boden gespuckt wird und austrocknet bis zu fünf Jahre haften.

#cleanffm Clean Fact Nr. 13 zum Thema Kaugummiverschmutzung - Trennungsschmerz
#cleanffm Clean Fact Nr. 13 - Trennungsschmerz © Stabsstelle Sauberes Frankfurt, Foto: site-works

Mitarbeiterinnen der Stabsstelle Sauberes Frankfurt testen die #cleanffm Gum Wall
Mitarbeiterinnen der Stabsstelle Sauberes Frankfurt testen die #cleanffm Gum Wall © Stabsstelle Sauberes Frankfurt, Foto: cleanffm

Fünfmal im Jahr entfernt die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH FES deshalb in diesem Bereich mit großem Aufwand und in Handarbeit Kaugummireste. Die Kosten dafür: ca. 100.000 Euro.

Um die Verschmutzung durch Kaugummis zu reduzieren, stehen im Rahmen eines Pilotprojektes in Zusammenarbeit mit der FES GmbH nun fünf sogenannte #cleanffm „Gum Walls“ auf der Zeil. Die grünen Kästen animieren Passant*innen auf humorvolle Weise dazu, ihren Kaugummi nicht auf den Boden zu spucken, sondern auf die mit Smileys bedruckte Papierwand zu kleben. Und sorgen für Gesprächsstoff. Denn gleichzeitig soll mit den bunten Hinguckern das Problembewusstsein geschärft werden, sodass auch die Mülleimer wieder stärker genutzt werden.

 

Bis zu 49 Kaugummis passen auf die wasserfeste Papierwand einer Gum Wall. Ist sie komplett beklebt, wird sie von der FES entfernt und durch eine neue ersetzt. Mehr zur Gum Wall, einer Initiative aus Baden-Württemberg, lesen Sie hier: Gum WallExternal Link

 

inhalte teilen