Akademische Lehreinrichtung

Akademische Lehreinrichtung

header image

Gesundheitsamt

Akademische Lehreinrichtung

Medizinstudierende im Gesundheitsamt: Famulatur und PJ

Medizinstudierende im Gesundheitsamt
Medizinstudierende im Gesundheitsamt Frankfurt © Gesundheitsamt Frankfurt

Vielfältig, spannend und praxisnah bietet das Gesundheitsamt Frankfurt am Main angehenden Ärtz:innen während des PJ-Tertials oder der Famulatur ein interessantes Aufgabenspektrum. Als Großstadtgesundheitsamt ermöglicht es einen umfangreichen Einblick in den Öffentlichen Gesundheitsdienst. Dieser bildet neben der ambulanten und stationären Versorgung die dritte Säule des Gesundheitswesens. Die verschiedenen Abteilungen werden im Rotationsverfahren durchlaufen.

 

Die Schwerpunkte im Rotationsverfahren:

  • Humanitäre Sprechstunden
    (Versorgung von Menschen ohne Krankenversicherung)
  • Medizinische Dienste
    (Untersuchungs- und Beratungsstelle für sexuelle und reproduktive Gesundheit, Reismedizinische- und Impfberatung)
  • Kinder- und Jugendmedizin
    (Einschulungsuntersuchungen, Untersuchung der Seiteneinsteiger, Untersuchungen im Rahmen sozialrechtlicher Gutachten)
  • Psychiatrie
    (Sozialpsychiatrischer Dienst, Psychosoziale Notfallversorgung, Kinder- und Jugendpsychiatrie)
  • Infektiologie
    (Tuberkulosesprechstunde, Hygienebegehung)

 

Für PJler:innen außerdem bei externen Partnern:

  • Flughafen-Ambulanz der FRAPORT-Flughafenklinik
  • Elisabeth-Straßenambulanz
  • Missioklinik Würzburg (Fachabteilung für importierte und seltene Infektionskrankheiten, Gesundheitsberatung vor Fernreisen und Migrantenmedizin)

 

Auf dem Programm stehen auch Hausbesuche sowie Besuche in Schulen und Fördereinrichtungen. Zudem besteht die Möglichkeit, Streetworker bei der Arbeit zu begleiten sowie an Veranstaltungen und hausinternen Fortbildungen teilzunehmen und damit einen Einblick in die unterschiedlichen Aufgabenfelder des Öffentlichen Gesundheitswesens zu erhalten.

Alle Studierende erhalten im Gesundheitsamt ein eigenes PJ-Logbuch: PJ-Logbuch Gesundheitsamt Frankfurt (pdf , 2282KB)Download Link

 

Ihre Vorteile:

  • Inspiration durch neue Perspektiven
  • 1:1-Betreuung
  • eigenes Büro mit PC-Arbeitsplatz und Internetzugang
  • Ruhe zum Lernen und Arbeiten
  • Fahrtkostenerstattung für externe Termine
  • Vergütung 

 

Das Gesundheitsamt Frankfurt war deutschlandweit das erste, das Medizinstudierenden die Möglichkeit eines Wahltertials im öffentlichen Gesundheitswesen anbot. Die erste Medizinstudentin begann im Wintersemester 2013/14 ihr Wahltertial im Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt Frankfurt blickt also bereits auf eine langjährige Erfahrung zurück. 

Das erwartet Sie als Famulant:in

  • Sie lernen jeweils eine Woche die Arbeit und Aufgaben im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, im sozial-psychiatrischen Dienst, in der Infektiologie mit Tuberkulose-Beratung sowie im amtsärztlichen Dienst mit humanitärer Sprechstunde und Impfsprechstunde kennen.
  • Sie sind während dieser Zeit jeweils einem ärztlichen Kollegen oder einer ärztlichen Kollegin zugeteilt, die/der Ihr direkte:r Ansprechpartner:in ist.
  • Die vierwöchige Famulatur wird mit 595 Euro über die Kassenärztliche Vereinigung Hessen vergütet.

Das erwartet Sie als PJler:in

  • Sie durchlaufen während des Wahltertials verschiedene Einsatzorte.
  • Sie haben immer einen direkten Ansprechpartner und sind  einem ärztlichen Kollegen oder einer ärztlichen Kollegin zugeteilt.
  • Sie lernen neben der medizinischen Behandlung auch ein breites Spektrum an Programmen zur Gesundheitsförderung, Netzwerkarbeit und Wichtiges zu Versorgungsmöglichkeiten für die Bürger:innen einer Großstadt kennen.
  • Karte mit 50 Prozent Rabatt auf die Speisen der städtischen Kantine
  • Das PJ wird mit 399 Euro pro Monat über die Stadt Frankfurt am Main vergütet.
inhalte teilen