Stadt der Kinder

Stadt der Kinder

header image

Kinderrechte

Die Stadt der Kinder

Einmal im Jahr, rund um den Internationalen Tag des Kindes, dreht sich in Frankfurt alles um die Kinderrechte.

Ein Junge setzt ein Ausrufezeichen hinter den Satz "Die Welt ist für alle da".
Stadt der Kinder 2018: Alle Menschen sind gleich. © Frankfurter Kinderbüro, Foto: Daniela Krenzer

Die Kampagne

Die Bekanntmachung der UN-Kinderrechtskonvention ist ein zentraler Teil unserer Aufgabe. Also haben wir überlegt, wie wir möglichst viele Kinder und Erwachsene in Frankfurt erreichen können. Die Lösung liegt auf der Hand: mit einer stadtweiten Kampagne, einer zentralen Großveranstaltung und Dutzenden Aktionen in den Stadtteilen. In jedem Jahr geht es nicht nur generell um Kinderrechte, sondern um ein spezifisches Recht oder einen bestimmten Bereich.

 

Das Kinderbüro koordiniert die Kampagne zentral. Wir entscheiden, welche Artikel der Konvention im jeweiligen Jahr im Zentrum den thematischen Schwerpunkt darstellen sollen, versorgen VeranstalterInnen und KooperationspartnerInnen mit Material und vernetzen Vereine, Initiativen und städtische Angebote mit den Einrichtungen, in denen Aktionen stattfinden. Diese Einrichtungen - Kitas, Schulen, und viele mehr - entwickeln eigene Ideen und Konzepte und führen ihre Aktion dann in der Woche rund um den 1. Juni durch.

 

Dazu verteilen wir Giveaways, führen Schulungen durch und begleiten und dokumentieren die Aktionen. Das Ziel jeder einzelnen Aktion und der Kampagne insgesamt: Jedes Kind, das an der Stadt der Kinder teilnimmt, weiß:

 

  1. Ich habe Rechte.
  2. Ich weiß, wen ich zu meinen Rechten fragen kann.
  3. Frankfurt ist mein Zuhause und hat etwas mit mir zu tun.

 

Wenn Sie Fragen zur Stadt der Kinder haben, wenden Sie sich gern telefonisch (069/212 39001) oder per E-Mail (kinderbuero@stadt-frankfurt.de) an das Kinderbüro.

inhalte teilen