Monte Scherbelino

Monte Scherbelino

header image

Städte wagen Wildnis

Der wilde Müllberg

Hinterm Zaun entsteht Neues

Die ehemalige Mülldeponie am Offenbacher Kreuz ist jahrelang saniert worden, die Arbeiten sind nun abgeschlossen. Am Fuße des Berges hinterließ die einstige Baustelle einen „rohen“ Boden, der sich nun zu einer Wildnis entwickeln darf.

Monte Scherbelino Juli 2017; PT Heilig
Monte Scherbelino Juli 2017; PT Heilig © Stadt Frankfurt am Main , Foto: stefan cop

Erleben und Erforschen

Das Projekt „Städte wagen Wildnis“ lässt hier ein spannendes Labor der Biodiversität und der natürlichen Entwicklung entstehen. 
Auf Exkursionen und im grünen Outdoor-Klassenzimmer für Schulklassen kann diese Sukzession erlebt und erforscht werden. Dies soll naturverträglich und durch geführte Veranstaltungen ermöglicht werden.

Erst Wald, dann Müll, nun wieder Wald?

Die Fläche am Monte Scherbelino wird vom StadtForst seit einigen Jahren nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt und bieten daher beste Vorausetzungen für das Projekt. Schon heute tummeln sich Eisvogel, Libelle und Wildbiene in der neuen Wildnis. Einst wurde der Wald für den Müll gerodet, entsteht nun von selbst wieder neuer Wald? 
Die Antwort auf diese Frage wird mit Spannung erwartet und kann gerne von naturbegeisterten BürgerInnen begleitet werden.

Eintritt zur Naherholung

Das Tor zum ehemals beliebten Ausflugsziel mit seinem großartigen Panoramablick auf die Stadt wird in den kommenden Jahren nach wie vor nur für von fachkundiger Seite geführte Gruppen geöffnet, da die auch weiterhin aus dem Deponiekörper austretenden Gase eine Gefahrenquelle für Passanten darstellen. Wegen technischer Anlagen (Gasbrunnen, sensible Meßeinrichtungen etc.) werden mindestens einzelne Bereiche auch langfristig gesperrt bleiben.

inhalte teilen

Umweltbildungsangebote