Galluspark Bolzplatz

Galluspark Bolzplatz

header image

Projekte

Galluspark Bolzplatz

Jugendliche beim Fußball auf dem Galluspark Bolzplatz
Jugendliche beim Fußball auf dem Galluspark Bolzplatz © Sportkreis Frankfurt e.V., Foto: Helga Roos

Das Projekt „Galluspark Bolzplatz“ nahm seinen Anfang 2007, als das Wohnquartier im Gallus zwischen Kleyer-, Schwalbacher- und Weilburger Straße im Rahmen des Programms „Soziale Stadt Gallus“ zwei neue Bolzplätze bekam. Als Vorbereitung auf den Bau der Plätze hatte das Team "Gallusprojekte" des Sportkreises Frankfurt ein Konzept zur sozialpädagogischen Begleitung ausgearbeitet. Die Nutzerinnen und Nutzer der Anlage einzubinden, gehörte ausdrücklich dazu. Projektleiter ist seit Jahren Ahmet Söylemez.

Großes Engagement für ihr Projekt zeigten die Jugendlichen, als 2012 einer der Bolzplätze der Umgestaltung der Anlage zum Opfer fallen sollte. Die Jugendlichen sammelten Unterschriften zum Erhalt beider Spielstätten und übergaben sie dem Ortsbeirat. Letztlich hat der Galluspark nun zwar nicht zwei, aber eineinhalb neue Plätze mit neuem Kunststoffbelag und Sitzgelegenheiten.

Der Zulauf auf den Bolzplätzen ist seitdem gestiegen und das Projekt hat auch die Identifikation der Anwohnerinnen und Anwohner mit ihrem eigenen Quartier gefördert. Um den Platz sauber zu halten, gibt es jeden Sonntag vor dem Training eine Reinigungsaktion mit den Jugendlichen.

Es gibt offenes Fußballtraining für alle sowie regelmäßig ein spezielles Mädchentraining.


Galluspark Bolzplatz und die Frankfurter Bolzplatzliga werden von öffentlichen und privaten Organisationen unterstützt. Zu ihnen gehören das Sportamt sowie das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main, das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport, Business for Sports e.V., die ABG FRANKFURT HOLDING GmbH, und die DFL Stiftung. Für die Sanierung von Bolzplätzen berät das Büro PROPROJEKT GmbH.

inhalte teilen