Wilhelm und Auguste Viktoria Stiftung

Wilhelm und Auguste Viktoria Stiftung

Frühe Hilfen

Wilhelm und Auguste Viktoria Stiftung für Säuglingsfürsorge in Frankfurt am Main

Damit Kinder sicher und gesund aufwachen: Spenden für Familien in Notlagen

Logo der Wilhelm und Auguste Viktoria-Stiftung © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Gesundheitsamt

Medizinische Versorgung, ausreichend Nahrung, Kleidung und andere Dinge des täglichen Bedarfs sind für die meisten Eltern mit kleinen Kindern in Frankfurt eine Selbstverständlichkeit. Doch es gibt auch Familien, bei denen es genau daran mangelt.

 

Die Wilhelm und Auguste Viktoria-Stiftung unterstützt diese Familien. Angesiedelt am Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt, sammelt die Stiftung gut erhaltene Baby- und Kleinkinderkleidung, Kinderwagen und –betten sowie Zubehör und Spielzeug, um sie an die Familien weiterzugeben. Gerät eine Familie in Not, kauft die Stiftung kurzfristig Babynahrung, Windeln und andere Pflegeutensilien. Damit die Kinder sicher aufwachsen können, stattet die Stiftung die Familien außerdem mit einem Baby-Sicherheitspaket mit Erste-Hilfe-Set, Fieberthermometer, Steckdosenschutz und vielem mehr aus.

 

Die Stiftung wurde anlässlich der Silberhochzeit von Kaiser Wilhelm II und Kaiserin Auguste Viktoria gegründet und ist seit Oktober 1908 offiziell anerkannt. Stiftungszweck ist von Beginn an die Förderung der Kindergesundheit. Im Gründungsjahr ging es darum, die hohe Säuglingssterblichkeit zu bekämpfen, indem man Hygiene und medizinische Behandlung verbesserte. Heute sorgt die Stiftung für Familien, die in Not geraten sind, und unterstützt die Kleinsten damit bei einem guten und gesunden Start ins Leben.  Sie sammelt sowohl Sach- als auch Geldspenden.

 

Die Wilhelm und Auguste Viktoria-Stiftung hat ihren Sitz am Gesundheitsamt FrankfurtInternal Link, dessen Leiter Dr. Peter Tinnemann ist ihr Vorsitzender. Diese Anbindung gewährleistet, dass die Spendengelder zu hundert Prozent bei den Kindern ankommen.


Stiftungszweck

Zweck der Stiftung ist die Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung des mildtätigen Zweckes "Förderung der Fürsorge von Säuglingen, insbesondere durch Bekämpfung der Säuglingssterblichkeit".

 

Erläuterung zum Stiftungszweck

Der Zweck der Stiftung wird verwirklicht durch die Vergabe von Erstlingsausstattungspaketen an hilfsbedürftige Personen im Sinne von § 53 der AO.

 

Gemeinnützigkeit

Die Gemeinnützigkeit ist anerkannt.

 

Errichtungsdatum

27. Februar 1906

 

Antragsmöglichkeit

Keine Angaben

 

Stifter/in

Die Stiftung wurde am 27.02.1906 zur Erinnerung an die Silberhochzeit des Kaisers Wilhelm II und der Kaiserin Auguste Viktoria aus Kreisen der Frankfurter Bürgerschaft errichtet und am 19.10.1908 genehmigt.

 

Spenden/Zustiftungen

Zustiftungen sind möglich. Keine Einschränkungen in der Höhe der Zustiftung.

Bankverbindung:

Kreditinstitut: Frankfurter Sparkasse

Bankleitzahl: 500 502 01

Kontonummer: 1246165846

IBAN: DE64 5005 0201 1246 1658 46

 

Stiftungsvermögen

Keine Angaben

inhalte teilen