Frankfurter Sozialbericht - Teil X: Familien in Frankfurt am Main – Lebenswirklichkeit und Unterstützungsbedarfe

Frankfurter Sozialbericht - Teil X: Familien in Frankfurt am Main – Lebenswirklichkeit und Unterstützungsbedarfe

header image

Sozialberichterstattung

Frankfurter Sozialbericht - Teil X: Familien in Frankfurt am Main – Lebenswirklichkeit und Unterstützungsbedarfe

Jugend- und Sozialamt
Stadt Frankfurt am Main, Dezernat für Soziales, Senioren, Jugend und Recht (Hrsg.)

Deckblatt Sozialbericht Teil X
Deckblatt Sozialbericht Teil X © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Lubinski, Nicole

Frankfurter Sozialbericht Teil X:
Familien in Frankfurt am Main – Lebenswirklichkeit und Unterstützungsbedarfe. Ergebnisse einer empirischen Erhebung unter Frankfurter Müttern und Vätern mit minderjährigen Kindern , Reihe Jugend und Soziales, Band 41
Frankfurt am Main : 2014

Frankfurter Sozialbericht Teil X: Familien in Frankfurt am Main – Lebenswirklichkeit und Unterstützungsbedarfe. Ergebnisse einer empirischen Erhebung unter Frankfurter Müttern und Vätern mit minderjährigen Kindern
Frankfurt als familienfreundliche Stadt weiterzuentwickeln und zukünftig noch stärker die Bedürfnisse und Wünsche von Familien dabei zu berücksichtigen – das ist dem Magistrat der Stadt Frankfurt am Main ein besonders wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund wurden - stellvertretend für alle Frankfurter Familien - 15.000 zufällig ausgewählte Familien mit minderjährigen Kindern für den nun vorliegenden zehnten Frankfurter Sozialbericht um ihre Meinung gefragt.

In mehreren Kapiteln wird die Tagesgestaltung (Betreuungssituation, Schulbesuch und Freizeitaktivitäten), die Wohnsituation (Wohnung, Wohnumfeld und eventuelle Umzugswünsche), die Erwerbssituation und die finanzielle Lage der Familien, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Unterstützung, die Familien in verschiedenen Lebenssituationen bekommen, näher betrachtet. Der Bericht liefert wichtige Hinweise darauf, welche Probleme Familien in Frankfurt am Main haben und wie Politik, Verwaltung und andere Akteure sie besser unterstützen können. Besondere Beachtung finden u.a. Unterschiede zwischen Paar-Familien und Familien von Alleinerziehenden, Ein-Kind-Familien und Mehr-Kind-Familien, zwischen armutsgefährdeten und wohlhabenden Familien und zwischen Familien mit und ohne Migrationshintergrund.

Wir danken allen Frankfurter Familien, die die Erstellung dieses Berichts möglich gemacht haben und so wichtige Erkenntnisse zur Lebenswirklichkeit und zu Unterstützungsbedarfen Frankfurter Familien lieferten.

Den vollständigen Sozialbericht Teil X können Sie als pdf-Version und barrierefreie pdf-Version herunterladen.

inhalte teilen
Eschersheimer Landstraße 241-249
60320 Frankfurt am Main
Telefon
Jugendhilfe- und Sozialplanung
Fax
E-Mail