Biodiversitätskonferenz

Biodiversitätskonferenz

header image

Naturschutz

2. Frankfurter Biodiversitätskonferenz

Das Frankfurter Arten- und Biotopschutzkonzept wurde am 13. September 2021 vorgestellt - hier kann die Präsentation als Video angesehen werden.

Berger Südhang mit Skyline
Berger Südhang mit Skyline © Stadt Frankfurt am Main

Die Konferenz

Wer schätzt nicht – gerade in Corona-Zeiten – die Natur vor der eigenen Haustür? Sie bedeutet für die Frankfurter Bürgerinnen und Bürger Lebensqualität, wird genutzt für Entspannung, für Freizeitaktivitäten und auch, um Tiere, Pflanzen, Pilze und ihre Lebensräume zu erleben. Doch Insektensterben und die Folgen des Klimawandels zeigen uns, dass es um die heimische biologische Vielfalt nicht gut bestellt ist. Für die Bewahrung der Biodiversität, d.h. der Vielfalt der Lebensräume, Arten und genetischen Merkmale, setzen sich bereits viele Menschen in unserer Stadt ein. Doch es bedarf weiterer Anstrengungen, um unsere Natur zu schützen: für die Frankfurterinnen und Frankfurter von heute und von morgen, aber insbesondere um ihrer selbst willen.

 

Für den Erhalt und die Förderung der biologischen Vielfalt hat die Stadt Frankfurt am Main ein Arten- und Biotopschutz­konzept (ABSK) entwickelt. Bei der 2. Frankfurter Biodiversitätskonferenz wurde das Konzept vorgestellt: von Identifizierung und Bewertung von Flächen, Arten und Biotopen bis zu Zielsetzungen und Evaluierung.

 

Eine Kurzfassung des KonzeptsInternal Link kann heruntergeladen werden.

Die Vorstellung des Konzepts kann unten als Video angesehen werden. Sie fand am 13. September 2021 von 18 bis 21 Uhr im Casino der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität vor geladenen Gästen und zeitglich als Stream auf youtube statt.

 

Wenn Naturschutz erfolgreich sein soll, ist er eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft. Nicht nur in Stadtverwaltung und Fachplanung soll daher das Arten- und Biotopschutzkonzept für Frankfurt Verwendung finden. Auch die Frankfurter Bürgerschaft erhält durch diese Veranstaltung die Möglichkeiten, Engagement und Eigeninitiative entdecken zu können.

Das Video

Video

Hier kann die Präsentation des Arten- und Biotopschutzkonzepts der Stadt Frankfurt am Main angesehen werden:

2. Frankfurter Biodiversitätskonferenz - YouTubeExternal Link

 

Ab Stunde:Minute:Sekunde

  • 1:00 Begrüßung
    Stadträtin Rosemarie Heilig, Dezernentin für Umwelt, Klimaschutz und Frauen
  • 9:33 Live-Fotoreportage „Großstadt WILDNIS"
    Sven Meurs, Fotograf
  • 38:00 Einführung
    Peter Dommermuth, Leiter Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main
  • 57:30 Das Frankfurter Arten- und Biotopschutzkonzept
    Beate Jeuther & Daniel Fuchs, PAN Planungsbüro für angewandten Naturschutz GmbH 
  • 2:23:40 Bedeutung und Anwendung des Arten- und Biotopschutzkonzepts für Frankfurt
    Volker Rothenburger, Leiter Untere Naturschutzbehörde der Stadt Frankfurt am Main

 

Daniel Fuchs vom Büro PAN stellt ABSK vor
Daniel Fuchs vom Büro PAN stellt ABSK vor © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Warnecke, Willem

 

 

 

 

inhalte teilen
Die Adresse konnte nicht gefunden werden.
Galvanistraße 28
60486 Frankfurt am Main
Telefon
Umwelttelefon
Fax
E-Mail
Internet

Öffnungs- und Sprechzeiten

Sie erreichen uns über das

Umwelttelefon           069 212-39100

Sprechzeiten

 Montag - Mittwoch 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr 
 Donnerstag                 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr
 Freitag                         09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Sie erreichen uns auch außerhalb der Sprechzeiten per E-Mail unter umwelttelefon@stadt-frankfurt.deInternal Link.

Öffnungszeiten des Umweltamtes

Montag - Donnerstag  08:30 Uhr bis 15:00 Uhr 
Freitag 08:30 Uhr bis 13:30 Uhr

Anfahrtsinformationen

Standort Galvanistraße 28
An diesem Standort befinden sich die Amtsleitung, die Verwaltung, die Abteilungen Umweltvorsorge, Umweltüberwachung Boden, Wasser, Luft,  Abfallwirtschaft, Umweltkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Anfahrt

S-Bahn-Linien S 3, 4, 5, 6     Haltestelle Frankfurt West

Straßenbahnlinie 17              Haltestelle Kuhwaldstraße

Buslinie 32 oder 36               Haltestelle Frankfurt West

Mit dem PKW                        Von Westen kommend Richtung Messe/Bockenheim/Rödelheim. Parkplätze stehen begrenzt zur Verfügung.               

 

Standort Goldsteinstraße 160
An diesem Standort befindet sich die Abteilung Umweltüberwachung, Abwasser, Labor.

Anfahrt

S-Bahn-Linien S 7, 8 ,9     Haltestelle Frankfurt Niederrad
und diverse Regionalbahnlinien

Buslinie 51                         Haltestelle Goldsteinstraße

Mit dem PKW                    Über die Autobahn A5, Ausfahrt Frankfurt Niederrade. Parkplätze stehen begrenzt zur Verfügung.

 

Ihre Anreise:

Bus & Bahn External Link
Radroute External Link