Überschwemmungsgebiete

Überschwemmungsgebiete

header image

Hochwasser

Überschwemmungsgebiete

An elf Flüssen und Bächen im Stadtgebiet sind Überschwemmungsgebiete ausgewiesen

Wenn Fließgewässer bei Hochwasser über die Ufer treten, drohen Schäden. Deshalb gelten für überflutete Gebiete besondere Bestimmungen.

Hochwasser am Main bei Höchst
Hochwasser am Main bei Höchst © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Ingrid Wentzell, Umweltamt

Ausweisung und Rechtsgrundlage

Überschwemmungsgebiete werden von der Oberen Wasserbehörde (Regierungspräsidium) ermittelt (festgestellt) und durch Rechtsverordnung amtlich festgesetzt. Hierbei wird die Ausdehnung der ermittelten Überschwemmungsfläche zugrunde gelegt, die statistisch einmal in 100 Jahren (sogenanntes hundertjährliches Hochwasserereignis) auftreten kann.
Im Wasserrecht wurden auch Gebiete berücksichtigt, die über das ausgewiesene Überschwemmungsgebiet hinausgehen, als sogenannte Risikogebiete außerhalb des Überschwemmungsgebietes, berücksichtigt.

Ob Ihr Grundstück innerhalb des Überschwemmungsgebietes liegt, können Sie im Hessenviewer External Linkabfragen oder über unsere bereitgestellten Detailkarten herausfinden.

Was zu beachten ist

Das Wasserhaushaltsgesetz regelt Maßnahmen für festgesetzte Überschwemmungsgebiete und Risikogebiete durch Auflagen und Verbote. So sind Sanierungen von Gebäuden oder ein Neubau  hochwasserangepasst auszuführen, um zum Beispiel Bauschäden zu vermeiden, ein Eindringen von Wasser in Gebäude und somit einen möglichen Austrag von wassergefährdenden Stoffen zu verhindern. Verboten sind in Überschwemmungsgebieten neben der Errichtung oder Erweiterung baulicher Anlagen das Lagern wassergefährdender Stoffe, die Umwandlung von Grün- in Ackerland sowie das Anlegen, Erweitern oder Beseitigen von Baum- und Strauchpflanzungen. Auch eine Neuerrichtung von Ölfeuerungsanlagen ist nicht mehr zulässig.

Veröffentlichung der Festsetzungen

Die Verordnungen und Pläne folgender festgesetzter Überschwemmungsgebiete können im Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main, Untere Wasserbehörde, während der üblichen Bürozeiten oder nach Terminabsprache eingesehen werden:

 

 Gewässer   

Veröffentlichung
 Main Rechtsverordnung vom 16.12.2002, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 10/2003 S. 985)
 Nidda Rechtsverordnung vom 03.02.2010, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 13/2010 S. 977)
 Erlenbach Rechtsverordnung vom 20.06.2002, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 35/2002 S. 3259)
 Eschbach Rechtsverordnung vom 11.04.2002, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 24/2002 S. 2174)
 Gundbach Rechtsverordnung vom 22.12.2009, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 4/2010 S. 125)
 Kalbach Rechtsverordnung vom 13.11.2012, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 7/2013 S. 311)
 Urselbach Rechtsverordnung vom 22.11.2000, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 08/2001 S. 757)
 Westerbach Rechtsverordnung vom 13.01.2006, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 08/2006 S. 461)
 Liederbach Rechtsverordnung vom 23.06.2008, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 31/2008 S. 1986)
 Luderbach Rechtsverordnung vom 10.01.2006, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 08/2006 S. 461) 
 Sulzbach Rechtsverordnung vom 02.06.2008, Staatsanzeiger des Landes Hessen (StAnz. 28/2008 S. 1824) 

inhalte teilen