Stadtradeln

Stadtradeln

header image

Radfahren

STADTRADELN für ein gutes Klima

Vom 3. bis 23. Juni 2020

Radeln für ein gutes Klima - und natürlich für die Gesundheit. Die Stadt Frankfurt am Main beteiligte sich wieder an der internationalen Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN. Ziel war es, möglichst oft das Auto stehen zu lassen und so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Blühende Rapsfelder auf dem Heilsberg
Blühende Rapsfelder auf dem Heilsberg © Stadt Frankfurt am Main / Stefan Cop, Foto: Stefan Cop

21 Tage ohne Auto

Auch wenn in diesem Jahr alles etwas anders ist, hieß es auch in 2020 wieder: Radeln für ein gutes Klima. Und natürlich für die Gesundheit, denn Bewegung an der frischen Luft tut gut. Klar, dass auch beim Radeln der empfohlene Abstand zu anderen eingehalten werden soll.

Im letzten Jahr beteiligte sich Frankfurt am Main mit 162 Teams sehr erfolgreich an der internationalen Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN. Ziel dieser Kampagne ist, im Zeitraum von 21 Tagen das Auto stehen zu lassen und so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen, um CO2 zu vermeiden.

Der Aktionszeitraum für Frankfurt am Main begann am 3. Juni, dem Weltfahrradtag, und dauerte bis zum 23. Juni 2020. Jeder mit dem Fahrrad geradelte Kilometer ist eine lokale Antwort auf den globalen Klimawandel.

Frankfurt am Main hat das Ziel, bis zum Jahr 2050 auf erneuerbare Energien umzusteigen und klimaschädliche CO2-Emissionen gegenüber 1990 um mindestens 95 Prozent zu senken. Mehr Fahrräder und weniger Autos sind ein wichtiger Schritt auf diesem Weg.

Wie kann ich mitmachen?

Worum geht‘s?
Drei Wochen lang radelt Frankfurt was das Zeug hält! Ob auf dem Weg zum Einkaufen, zur Arbeit oder in der Freizeit: Jeder Fahrradkilometer zählt. Kommunen, die besonders viele CO2-freie Kilometer sammeln, werden vom Klima- Bündnis prämiert. Zudem gibt es in Frankfurt Auszeichnungen und Preise für besonders engagierte Teams, Schulen, Teamkapitäne und für die Person, die die meisten Kilometer gesammelt hat.

Wer konnte teilnehmen?

Radkilometer sammeln konnten alle, die in Frankfurt wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen.

 

Flexible Mobilität

Keine Staus, keine Parkplatzsuche, ganz flexibel – kein anderes Verkehrsmittel ist in der Stadt so perfekt an Ihre persönlichen Mobilitätsbedürfnisse angepasst wie das Fahrrad. Auch Einkäufe lassen sich damit clever erledigen.

Gesund auf zwei Rädern

Radfahren macht Spaß und hält fit. Es stärkt Kreislauf und Muskulatur, baut Stress und Kalorien ab.

Schnell von A nach B

Von Stadtteil zu Stadtteil radeln: In nur 15 Minuten erreichen Sie mit dem Fahrrad alle Ziele innerhalb einer Fläche von 50 Quadratkilometern. Bergauf helfen E-Bikes.

Aktiv werden fürs Klima

CO2-Emissionen reduzieren
Laut Aussage des Umweltbundesamtes betrugen 2018 die gesamten CO2-Emissionen des Verkehrs in Deutschland etwa 162 Mio. Tonnen. Davon entfielen ca. 22 Prozent auf den innerörtlichen Pkw-Verkehr. Wenn ein Fünftel dieser Strecken mit dem Fahrrad statt mit dem Pkw gefahren würde, ließen sich etwa 7,2 Mio. Tonnen CO2 vermeiden.

 

STADTRADELN setzt Zeichen
Über 407.000 Menschen haben in 2019 international knapp 77 Millionen Kilometer erradelt – und so 11.036 Tonnen CO2 vermieden, die entstanden wären, hätten sie stattdessen den Pkw benutzt.

inhalte teilen