Ökoprofit

Ökoprofit

header image

Gewerbe und Energie

Mit Ökoprofit die Umwelt schützen und nachhaltig wirtschaften

Projekt „Ökoprofit“ unterstützt Unternehmen und betriebliche Einrichtungen beim Umweltmanagement

Das Projekt „Ökoprofit“ bietet Unternehmen und betrieblichen Einrichtungen die Möglichkeit, den betrieblichen Umweltschutz zu verbessern und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Gleichzeitig dient es als Netzwerkprogramm dem langfristigen Austausch und erleichtert nachhaltiges Wirtschaften.

Ökoprofit: Stadt und lokale Wirtschaft engagieren sich gemeinsam für den Klimaschutz

Ökoprofit Logo
Logo von Ökoprofit © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Ökoprofit Frankfurt Logo

 

Das im Jahr 2007 gestartete Projekt „Ökoprofit“ ist eine Kooperation des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main und der lokalen Wirtschaft. Ein Ziel ist, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihren betrieblichen Umweltschutz zu verbessern. Möglich wird das, indem sie weniger Ressourcen verbrauchen, die Energieeffizienz steigern und die Betriebskosten senken. Das Projekt leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz in Frankfurt am Main.

 

Angesprochen sind Unternehmen und betriebliche Einrichtungen, die ihre Umweltbilanz verbessern möchten. Der Fokus liegt darauf, Maßnahmen zu identifizieren und umzusetzen. Das betrifft vor allem die Bereiche Energie- und Wassermanagement, Abfallwirtschaft, nachhaltige Beschaffung und Motivation der Angestellten. Darüber hinaus dient Ökoprofit der Vernetzung zwischen der Stadt Frankfurt am Main mit den teilnehmenden Firmen und fördert damit nachhaltiges Wirtschaften. Unterstützt wird das Projekt von der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, der Wirtschaftsförderung Frankfurt und der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main.

 

Einschließlich der laufenden Projektrunde werden bis Ende 2017 insgesamt 73 Betriebe aus Frankfurt und der Region das Einsteigerprogramm erfolgreich durchlaufen haben. Im Dezember 2016 startete die Projektrunde für das Jahr 2017, die Vorbereitungen für 2018 laufen. Interessierte Unternehmen und betriebliche Einrichtungen können sich jederzeit für eine Teilnahme bewerben. Nach erfolgreicher Teilnahme am Ökoprofit Einsteigerprogramm wird das Engagement der Betriebe jeweils im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung mit der Auszeichnung „ÖKOPROFIT-Betrieb“ honoriert. Diese können die Betriebe für ihr Marketing nutzen. Darüber hinaus werden die Unternehmensprofile und Umweltleistungen der teilnehmenden Betriebe in einer Broschüre veröffentlicht.

 

 

Einsteigerprogramm: Erfolgreicher Start ins betriebliche Umweltmanagement

Im Einsteigerprogramm erhalten die Unternehmen zunächst einen Einstieg in das betriebliche Umweltmanagement. Das umfasst einen Überblick über die Grundlagen von Umwelt-, Energie- und Nachhaltigkeitssystemen sowie der rechtlichen Anforderungen. Acht gemeinsame Workshops, die innerhalb von einem Jahr abwechselnd in den teilnehmenden Betrieben stattfinden, decken die folgenden Themenschwerpunkten (Auszug) ab:

 

  • Energieeffizienz
  • Entsorgen und Vermeiden von Abfall
  • Einsparen von Wasser
  • Gefahrenstoffe
  • Mobilität
  • Rechtsaspekte
  • Motivation der Angestellten
  • Umweltmanagement und Umweltcontrolling

 

Außerdem umfasst das Einsteigerprogramm vier Einzelberatungen: Während der halbtägigen Vor-Ort- Termine werden mit dem jeweiligen Unternehmen konkrete Ansätze für Verbesserungsmaßnahmen erarbeitet. Die Einzelberatung umfasst die folgenden Bestandteile:

 

  • ein Betriebsrundgang
  • Unterstützung beim Erfüllen rechtlicher Anforderungen
  • Ideen sammeln für Maßnahmen
  • Planen konkreter Maßnahmen, einschließlich Klären des zeitlichen Ablaufs, Festlegen der Verantwortlichkeiten und Budgetplanung

 

Am Ende des Einsteigerprogramms wird geprüft, ob die Pflichtkriterien erfüllt wurden und der Betrieb in der Lage war, die erarbeiteten Maßnahmen anzustoßen. Ist das der Fall, erhalten die teilnehmenden Unternehmen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung die Auszeichnung „Ökoprofit Betrieb Frankfurt am Main“.

 

Ziele und Elemente:

 

  • Erarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltleistungen
  • Vermittlung von Informationen über rechtliche Anforderungen im Umweltbereich
  • Erfahrungsaustausch in einem lokalen Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Vermittlung von Grundlagen zu Umwelt-, Energie- und Nachhaltigkeitsmanagementsystemen
  • Imagegewinn durch die Auszeichnung „Ökoprofit-Betrieb Frankfurt am Main“

 

Ökoprofit-Klub ermöglicht langfristiges Engagement und Vernetzung

Im Ökoprofit-Klub liegt der Schwerpunkt auf der Weiterentwicklung der betrieblichen Maßnahmen sowie auf der Vernetzung. Die ausgezeichneten Firmen haben die Möglichkeit, Mitglied im Ökoprofit-Klub zu werden. Dieser verbindet Unternehmen, die sich für einen langfristigen Austausch im Umweltbereich vernetzen und ihr Engagement fest etablieren möchten. Der Klub bietet den Rahmen, um verschiedene Themen sowie aktuelle Entwicklungen im Umweltbereich in vertiefter Form zu diskutieren. Der Ökoprofit-Klub umfasst pro Projektdurchgang:

 

  • einen betrieblichen Vor-Ort-Termin (Einzelberatung)
  • vier gemeinsame Workshops 
  • ein bis zwei gemeinsame Exkursionen
  • Prüfung und Zertifizierung

 

Die inhaltliche Ausrichtung des Ökoprofit-Klubs basiert auf einer Themenabfrage bei den Betrieben. Sie umfassen darüber hinaus aktuelle Themen, wie geänderte rechtliche Anforderungen im Umweltbereich, beispielsweise die verpflichtende Umsetzung eines Energieaudits, oder die Einführung eines Energiemanagementsystems.

 

Der Ökoprofit-Klub Frankfurt am Main ist seit 2016 von der Bundesinitiative Energieeffizienz-Netzwerke als Energie- und Ressourceneffizienz-Netzwerk anerkannt. Damit beteiligt sich ein weiteres Netzwerk aus Frankfurt am Main an der bundesweiten Initiative und leistet einen Beitrag zum Erreichen der klima- und energiepolitischen Ziele der Bundesrepublik Deutschland. Ziel der Initiative ist, die Energieeffizienz der deutschen Wirtschaft zu steigern. Seit dem Start im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) im Dezember 2014 sind bundesweit bereits mehr als 100 Energieeffizienz-Netzwerke gegründet worden.

 

 

Teilnehmer Ökoprofit 2016-2017

 

 

Ökoprofit Einsteigerprogramm:

  • GWR gemeinnützige Gesellschaft für Wiederverwendung und Recycling mbH
  • Hans-Joachim Hölz GmbH
  • MOW Architekten BDA
  • NOWEDA eG
  • PricewaterhouseCoopers GmbH
  • Stadtverwaltung Maintal
  • Verband der chemischen Industrie e.V. (VCI)
  • Verband der Sparda-Banken e.V.
  • Druck- und Verlagshaus Zarbock GmbH & Co. KG
  • Kliniken des Main-Taunus-Kreises GmbH

 

Ökoprofit Klub

 

  • AKA-Ausfuhrkredit-Gesellschaft m.b.H
  • Alte Oper Frankfurt Konzert- und Kongresszentrum GmbH
  • Carl Friederichs GmbH
  • Compass Group Deutschland GmbH
  • DB Regio AG, S-Bahn Rhein-Main
  • Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.
  • DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank
  • FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH
  • Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Haus der Volksarbeit e.V.
  • HFM Managementgesellschaft für Hafen und Markt mbH
  • Internationaler Bund (IB)
  • ICS IT & Consulting Services GmbH
  • ISOE Institut für sozial-ökologische Forschung
  • Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main GmbH
  • NORMA Germany GmbH
  • Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen e.V.
  • Stadtwerke Frankfurt am Main Holding GmbH
  • Union Asset Management Holding AG
  • Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
  • VR-LEASING Aktiengesellschaft

 

An der Ökoprofit-Einsteigerrunde 2019/2020 beteiligen sich:

 

  • Biotest AG
  • Central Global Cargo GmbH
  • Gemeinde Wölfersheim
  • Jean Bratengeier Bau GmbH
  • Kreisstadt Dietzenbach
  • Krieger + Schramm GmbH & Co. KG
  • Stadt Dreieich
  • Stadt Eschborn
  • Stadt Frankfurt am Main, Personal- und Organisationsamt
  • Studierendenwerk Darmstadt
  • Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH

 

inhalte teilen

Ökoprofit Teilnehmer