Projekt zu Medizinischem Cannabis

Projekt zu Medizinischem Cannabis

header image

Aktuell

Projekt zu Medizinischem Cannabis

Neue Website bietet Informationen für Patient*innen und Ärzt*innen

jpg
Stadt Frankfurt startet Projekt Medizinisches Cannabis © ©Africa Studio - stock.adobe.com, Foto: Drogenreferat

 

 

 

Cannabis als Medizin - Fachtagung am 13. Mai in Frankfurt
Cannabis © RATOCA - Fotolia, Foto: ohne Angabe

 

Wie kann Cannabis in der Medizin eingesetzt werden? Für welche Beschwerden kommt eine Behandlung in Frage? Wie läuft die Kostenübernahme durch die Krankenkassen ab? Mit einer neuen Website zum Thema Cannabis in der Medizin informieren das Gesundheitsdezernat und das Drogenreferat der Stadt Frankfurt am Main über die Behandlung und Verordnung von Medizinal-Cannabis. Patient*innen und Ärzt*innen finden neben umfassenden Basisinformationen aktuelle Forschungsergebnisse zur Versorgungssituation mit Cannabis-Arzneimitteln in Frankfurt am Main ebenso wie Fachartikel oder Links zu weiteren Hilfen und Kontaktmöglichkeiten, die sich gezielt an Patient*innen und Ärzt*innen richten.

Die neue Website ist Teil des Pilotprojekts zu Medizinischem Cannabis, mit dem das Gesundheitsdezernat gemeinsam mit dem Drogenreferat Versorgungsprobleme in Frankfurt am Main identifizieren und die Situation von Betroffenen verbessern will. Zur WebsiteExternal LinkExternal Link

Begleitstudien

Seit 2017 können Patient*innen mit schwerwiegenden Erkrankungen Cannabis-Arzneimittel auf Rezept bekommen, doch in der Praxis gestalten sich die Zugänge oft immer noch schwierig. Das belegen die wissenschaftlichen Versorgungsstudien, die im Zuge des Projekts Medizinisches Cannabis in Kooperation mit dem Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung der Stadt Hamburg und dem Centre for Drug Research der Goethe-Universität umgesetzt wurden. Befragungen von Patient*innen und Ärzt*innen, eine Fokusgruppendiskussion sowie eine umfangreiche Dunkelfeldstudie zeigen, dass sich viele Betroffene trotz medizinischer Indikation und häufig mit sehr langer und schwerer Krankheitsgeschichte weiterhin auf dem Schwarzmarkt selbst versorgen müssen. Darüber hinaus fehlt es den medizinischen Fachkräften häufig an Informationen und Erfahrungen über die Behandlung mit Cannabis-Arzneimitteln. Ärzt*innen in Frankfurt, aber auch Apotheker*innen haben vor allem geringe Fortbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten beklagt.

Mit der neuen Website und Online-Fortbildungen, die im Februar 2021 gestartet sind, will das Drogenreferat Abhilfe schaffen und den Aufbau eines Netzwerks für Ärzt*innen und Patient*innen in Frankfurt unterstützen.

Newsletter und Beratungsangebot

Begleitend zum Projekt gibt das Drogenreferat in regelmäßigen Abständen einen Newsletter heraus, um Ärztinnen und Ärzte, Patientinnen und Patienten und andere Interessierte über die aktuellen Entwicklungen zu medizinischem Cannabis zu informieren. Zum NewsletterExternal LinkExternal Link

Bereits seit Juni 2015 können sich Patient*innen über das „Medical Marihuana Project“ zum Thema Cannabisarzneimittel beraten lassen. Ein erfahrener Mediziner und ein Rechtsanwalt informieren über Indikationen. Risiken und Nebenwirkungen von Cannabisarzneimittel. Die Ratsuchenden zeigen ein weites Spektrum von Indikationen: Von Neurodermitis, ADHS, Epilepsie, spastischen Lähmungen, verschiedenen neurologischen Erkrankungen, seltenen Autoimmunerkrankungen über Schmerzpatient*innen bis hin zu Krebserkrankungen.

Für Rückfragen und weitere Informationen steht das Drogenreferat unter der Telefonnummer 069/212-30124 zur Verfügung.


 

inhalte teilen