Ganztagsschule

Ganztagsschule

Ganztagsbetreuung

Ganztagsgrundschule

Ganztag ist Vielfalt: mal laut, mal leise, abwechslungsreich, lebensorientiert, kompetenzfördernd. Ganztag ist Schutzraum wie Abenteuerlandschaft zugleich und Verbindung zwischen Schule und Quartier. Ganztag ist Lern- und Lebensraum für Kinder. Diese Vielfalt aufzugreifen, weiterzuentwickeln und dabei stets vom Kind aus zu denken, ist leitendes Bildungsprinzip der Stadt Frankfurt am Main.

Sichtbar ist ein geöffneter Vogelkäfig, der symbolisch für die Schule steht, aus dem Kind heraus fliegt.
Quartiere als Orte der Potenzialentfaltung © Markus Gaertner, Foto: Markus Gaertner

Ausgangslage: Rechtsanspruch Ganztag 2026

Ab 2026 besteht ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. Die Stadt Frankfurt am Main bereitet gemeinsam mit dem Hessischen Kultusministerium bereits heute die Strukturen vor, um dem Bedarf an Ganztagsangeboten in der Stadt gerecht zu werden.

Mit dem Gesamtkonzept Ganztag werden erstmals die vielfältigen Betreuungsangebote für Grundschulkinder im Quartier zusammengeführt. Ziel ist es, durch integrierte Systeme Bildungszugänge zu gewährleisten, ein stabiles Angebot für Grundschulkinder zu schaffen und damit einen Beitrag zu Teilhabe und Chancengerechtigkeit zu leisten. Bereits im integrierten Schulentwicklungsplan 2015–2019 (iSEP) wurden Maßnahmen benannt, die zum Ziel haben, die Korrelation von Herkunft und Bildungserfolg aufzubrechen und allen Kindern faire Bildungschancen zu bieten.

Basierend auf einem Magistratsbeschluss aus dem Jahr 2017 ist das Stadtschulamt Frankfurt beauftragt, ein Ganztagskonzept für Grundschulkinder mit drei Parametern zu entwickeln:

• Zeit- und Angebotsstruktur von 7:30 bis 17:00 Uhr inkl. Ferienbetreuung
• Wahlmöglichkeiten (Ganztagsmodell offen – teilgebunden – gebunden)
• Umsetzung des Ganztagsangebots bis zu 100%

Frankfurter Ganztag: Ein Kooperationsmodell von Schule und Quartier

Unter dem Motto "Ganztag gemeinsam gestalten" startete das Stadtschulamt Frankfurt 2019 einen Beteiligungsprozess zur Entwicklung eines Gesamtkonzeptes für ganztägig arbeitende Grundschulen. Etwa 180 Teilnehmende der Frankfurter Bildungslandschaft tauschten sich aus, sammelten Ideen und erarbeiteten schließlich in zahlreichen Workshops das Gesamtkonzept Ganztag. In 47 Maßnahmen aus sieben Themenschwerpunkten wurde erarbeitet, worauf es in einem Konzept zum Ganztag von morgen ankommt.

Thematisch umfasst dieses Konzept:

  • die Definition der Frankfurter Bildungsziele,
  • Muster für Angebots- und Zeitstrukturen,
  • Aspekte von Kooperationsmodellen,
  • Anforderungen an bauliche Infrastruktur und Räume,
  • Anforderungen an Schulverwaltung und -sekretariat,
  • die Kosten für Eltern
  • sowie die Finanzierung des Gesamtprozesses.

Als weiteren Baustein entwickeln Schulen und Quartiere ein Konzept für einen Quartiersbezug, der am Ganztag ausgerichtet ist und damit den Rahmen für Vernetzungen mit dem Stadtteil schafft. Dieser Bezug ist wichtig, da durch die Zusammenarbeit verschiedener Bildungsakteur*innen die Talente und Kompetenzen von Kindern umfassender gesehen und gefördert werden können.

Pilot: Standortbezogene Erprobung des Gesamtkonzeptes Ganztag

Das Gesamtkonzept Ganztag bildet die Grundlage für die zweijährige Pilotphase, die im Frühjahr 2021 begann und an der 9 Pilotstandorte in Frankfurt teilnehmen. Ziel ist, das Gesamtkonzept Ganztag in Zusammenarbeit mit den Ämtern auf seine Praxistauglichkeit und Robustheit zu überprüfen. Voraussetzung für die Teilnahme am Piloten ist, dass Schulgemeinschaft und Quartier das Vorhaben jeweils gemeinsam tragen. In der Umsetzung werden die Pilotstandorte durch externe Fachkräfte aus den Bereichen Pädagogik/Jugendhilfe, Architektur und Organisationsentwicklung unterstützt. Dies ermöglicht, verschiedene Perspektiven gemeinsam zu betrachten und Potenziale voll auszuschöpfen.

Abschließend erscheint ein Ergebnisbericht, auf dessen Grundlage das Gesamtkonzept Ganztag abgeglichen wird, um eine Struktur für den Transfer in den Rechtsanspruch zu formulieren.

Die breite Beteiligung und standortbezogene Entwicklung hat zum Ziel, ein Modell für Frankfurt zu schaffen, das auf allen Ebenen akzeptiert wird.

Hier gelangen Sie zum Imagefilm: "Wisst ihr eigentlich, was wir im Ganztag so machen?", der im Rahmen des Projektes entstanden ist:

https://youtu.be/f970QQ6dso8External Link

inhalte teilen

Downloads

Öffnungs- und Sprechzeiten

BITTE BEACHTEN SIE!

Regulär haben wir für den Publikumsverkehr geöffnet – aufgrund der aktuellen Coronavirus-Lage jedoch unter besonderen Rahmenbedingungen.

Eine persönliche Beratung kann NUR mit einem vorher per E-Mail oder telefonisch vereinbarten Termin stattfinden!

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen und Ihrer Terminanfrage in den Bereichen

  • Kindertagesbetreuung,
  • Elternentgelte,
  • Ausbildungsförderung / Schüler- BAföG sowie
  • Schülerbeförderung / Fahrtkostenerstattung 

per Telefon oder E-Mail an das Stadtschulamt. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich mit Ihnen in Verbindung.

E-Mail-Adressen und Telefonnummern finden Sie auf unserer Webseite unter den jeweiligen thematischen Schwerpunkten.

Bitte beachten Sie: Die persönliche Vorsprache kann nur mit maximal 2 Personen stattfinden. Bitte tragen Sie sowohl im gesamten Gebäude als auch während der Beratung eine Mund-Nasen-Bedeckung. Wir tun es auch!

Danke, dass Sie uns auf diese Weise bei der Umsetzung des Infektionsschutzes aktiv unterstützen!

 

Mo - Do
08:30 - 15:00 Uhr

Telefonische Sprechzeit der Hotline.


Fr
08:30 - 13:30 Uhr

Telefonische Sprechzeit der Hotline.

 

Für folgende Bereiche gelten gesonderte Sprechzeiten:

  • Infobörse Kindertagesbetreuung
  • Elternentgelte
  • Ausbildungsförderung/ Schüler-BAföG
  • Schülerbeförderung/ Fahrtkostenerstattung

 

Persönliche Termine nur nach Vereinbarung.


Anfahrtsinformationen

Haltestelle der S-Bahn: Westbahnhof (S3, S4, S5, S6)

Haltestelle der Straßenbahn: An der Dammheide (Linie 17)

Ihre Anreise:

Bus & Bahn External Link
Radroute External Link