Über den Seniorenbeirat

Über den Seniorenbeirat

header image

Seniorenbeirat

Seniorenbeirat

Seniorenbeirat Stadt Frankfurt
Seniorenbeirat Stadt Frankfurt © Stadt Frankfurt am Main, Foto: NN

Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der Seniorinnen und Senioren in Frankfurt am Main. Er berät die städtischen Organe in allen Angelegenheiten, die Seniorinnen und Senioren betreffen.

So befasst sich der Seniorenbeirat - unter Berücksichtigung kultureller Unterschiede - insbesondere mit:

  • Grundsätzen der Altenpolitik in Frankfurt
  • Förderung des ehrenamtlichen Engagements von Älteren
  • Förderung von Nachbarschaftsvernetzungen
  • Programmen für ältere Bürgerinnen und Bürger
  • Altersgerechtem Wohnen
  • Angeboten für lebensbegleitende Bildung
  • Angeboten für Nahmobilität
  • Angeboten für Nahversorgung
  • Sicherheit im Verkehr und Wohnumfeld
  • Angeboten an Beratungsdiensten
  • Angeboten für Freizeit und Kultur
  • Gestaltung ambulanter und stationärer Pflege
  • der Zusammenarbeit mit Trägern der Altenhilfe und ähnlichen Gruppen

Wie arbeitet der Seniorenbeirat?

Der Seniorenbeirat hat 17 ordentliche und 17 Ersatz-Mitglieder, die aus den jeweiligen Frankfurter Ortsbeiräten, sowie aus der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) entsandt und vom Magistrat berufen werden. Alle Beiratsmitglieder müssen mindestens 60 Jahre alt sein.
Aus seiner Mitte wählt das Gremium einen geschäftsführenden Vorstand. Mindestens viermal im Jahr tritt der Seniorenbeirat zu Sitzungen zusammen, an denen auch die Mitglieder des Magistrats oder vom Magistrat Beauftragte, je ein Mitglied der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung, sowie die fraktionsunabhängigen Stadtverordneten teilnehmen können. Zu Beginn jeder Sitzung können Dritte, z.B. Vertreter der Spitzenverbände der Wohlfahrtspflege, angehört werden.

inhalte teilen