FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Sonstiges

Integrationskurse fur Hochschulabsolventen

Zuständige Stelle

Die Adresse konnte nicht gefunden werden.
Kleyerstraße 86
60326 Frankfurt am Main
Eingang: Rebstöcker Straße 4
Telefon
Fax
E-Mail

Öffnungs- und Sprechzeiten

***Wichtiger Hinweis!!!***

Zur Zeit ist eine Vorsprache nur mit Termin möglich. Diesen vereinbaren Sie am Besten per Email.

Bitte beachten Sie, dass einige Bereiche des Ordnungsamtes abweichende Regelungen zu den allgemeinen Öffnungszeiten haben.

Mo
8:00 - 13:00 Uhr
Di
Geschlossen
Mi
7:30 - 15:00 Uhr
Do
13:00 - 18:00 Uhr
Fr
7:30 - 12:00 Uhr

Anfahrtsinformationen

Von S-Bahnstation Galluswarte mit den Straßenbahnlinien 11 oder 21 in Richtung Höchst bis zur Haltestelle Rebstöcker Straße, von dort aus noch ca. 5 Minuten Fußweg, sowie mit der Straßenbahnlinie 14 oder 
mit dem Bus 52 bis Haltestelle Ordnungsamt oder ca. 15 Minuten Fußweg von Galluswarte, Besucherparkplätze in der Tiefgarage - Einfahrt Krifteler Straße (1 €/Stunde)

Ihre Anreise:

Bus & Bahn External Link
Radroute External Link

ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK

Leistungsbeschreibung

Wichtige Information für Hochschulabsolventen, die einen Integrationskurs besuchen möchten

(STAND 16.09.2014)


Der Integrationskurs ist ein staatliches Grundangebot zur Integration. Er richtet sich an neu nach Deutschland kommende Zuwanderer mit dauerhafter Aufenthaltsperspektive sowie im Wege der nachholenden Integration an Ausländer, die schon länger rechtmäßig in Deutschland leben.
Gefördert wird nach § 43 Absatz 1 Aufenthaltsgesetz die Integration von rechtmäßig auf Dauer in Deutschland lebenden Ausländern. Diese Förderung wird durch die Ausstellung einer Teilnahmeberechtigung der Ausländerbehörde nachgewiesen. 
Ein Anspruch auf die Ausstellung einer Teilnahmeberechtigung der Ausländerbehörde liegt nicht vor, wenn ein erkennbar geringer Integrationsbedarf vorliegt.

Ein erkennbar geringer Integrationsbedarf ist anzunehmen bei Ausländern, die

  • einen Hoch- oder Fachhochschulabschluss oder eine entsprechende Qualifikation besitzen 
  • oder eine Erwerbstätigkeit ausüben, die regelmäßig eine solche Qualifikation voraussetzt
  • und wenn im Einzelfall die Annahme gerechtfertigt ist, dass der Ausländer sich ohne staatliche Hilfe in das wirtschaftliche,
    gesellschaftliche und kulturelle Leben in Deutschland integrieren wird (§ 4 Absatz 2 Integrationskursverordnung). 

Letztere Voraussetzung schließt die Prüfung ein, ob der Lebensunterhalt ohne staatliche Hilfe bestritten werden kann. Das heißt, der Ausländer muss trotz der mangelnden Sprachkenntnisse innerhalb eines angemessenen Zeitraums eine seiner Qualifikation entsprechende Erwerbstätigkeit im Bundesgebiet erlaubt aufnehmen können (z.B. wegen guter und in der Branche maßgeblicher Englischkenntnisse).

Sollten Sie zu dem oben genannten, gering integrationsbedürftigen Personenkreis gehören, haben Sie keinen Anspruch auf Teilnahme am Integrationskurs. Die Ausländerbehörde darf für gering integrationsbedürftige Ausländer keine Teilnahmeberechtigungen nach § 6 Absatz 1 Integrationskursverordnung bestätigen.

Allerdings benötigen Sie für einen unbefristeten Aufenthaltstitel (Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU) nur einfache Deutschkenntnisse in mündlicher Form. Der erfolgreiche Abschluss eines Integrationskurses ist für einen unbefristeten Aufenthaltstitel nicht erforderlich.

Sie haben aber selbstverständlich die Möglichkeit, im Rahmen verfügbarer Kursplätze an einem Integrationskurs teilzunehmen.

Weitere Informationen über den Integrationskurs und die Anmeldeformalitäten erhalten Sie auf der Homepage des  Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge - IntegrationskurseExternal Link