Hafen Frankfurt am Main

Hafen Frankfurt am Main

header image

Infrastruktur

Hafen Frankfurt am Main

Frankfurter Hafen ist ein Umschlagplatz für Massen- und Stückgut, Container, Mineralöl und viele weitere Güter. Der am 23. Mai 1912 eröffnete Osthafen verfügt über insgesamt vier Becken, während der Gutleuthafen direkt am Main gelegen ist.

Osthafen 1
Osthafen 1 © HFM, Foto: HFM

Der Frankfurter Osthafen

Der Main ist Teil der transkontinentalen Wasserstraßenverbindung Rhein-Main-Donau und damit ein wichtiges Bindeglied zwischen den großen Nordseehäfen, einigen wichtigen deutschen Wirtschaftsstandorten und zahlreichen Donauanliegerstaaten. Etwa 10 Prozent aller Güter werden in Deutschland heute mit dem Schiff transportiert. Pro Jahr entspricht dies einer Gesamtmenge von etwa 240 Millionen Tonnen Gütern. Von der Binnenschifffahrt, die Güter kostengünstig und umweltverträglich befördert, und den Häfen sind etwa 400.000 Arbeitsplätze abhängig. Mit 7.350 Kilometern Gesamtlänge gehört das deutsche Binnenwasserstraßennetz zu den leistungsstärksten in Europa

Als Partner der Hafenwirtschaft unterstützt die städtische Hafenverwaltung, HFM Managementgesellschaft für Hafen und Markt, die Entwicklung und Realisierung logistischer Konzepte unter besonderer Berücksichtigung der Verkehrsträger Binnenschiff und Bahn. Die HFM betreibt zudem ein eigenes Eisenbahnnetz mit 52 km Länge und direktem Anschluss an das regionale und überregionale Schienennetz für die Zustellung der Bahnverkehre auf der letzten Meile.  

Der Osthafen 1 ist der älteste und zugleich größte Teil des Frankfurter Hafens.

Mit zwei Hafenbecken erstreckt er sich von Main-km 37,200 bis 38,850. Er unterteilt sich in Nord - und Südbecken, die durch ein Wendebecken zu erreichen sind.
Leistungsschwerpunkte im Osthafen 1 sind Massengutlogistik, das Containerterminal, Entsorgungslogistik, Lagerlogistik, Beschaffungs- und Distributionslogistik sowie Produktion. Neben Umschlagsunternehmen und Handelsbetrieben sind im Osthafen 1 auch die Wasserschutzpolizei und die Feuerwache 2 angesiedelt.

 
Der Osthafen 2 ist östlich der Autobahn A 661 gelegen. Dieser Teil des Hafens besteht aus zwei Hafenbecken, die unmittelbar in den Main münden. Die Einfahrt zu Becken 1 ist an Main-km 39,600 und die Einfahrt zu Becken 2 an Main-km 39,980. Leistungsschwerpunkte im Osthafen 2 sind Massengutlogistik, Entsorgungslogistik, Lagerlogistik, Silospedition, Beschaffungs- & Distributionslogistik sowie KEP-Logistik.

 

 

 

 

 

Der Gutleuthafen

Der Gutleuthafen ist der westlichste Teil des Frankfurter Hafens. Als Flusshafen, direkt am Main gelegen, erstreckt sich der Gutleuthafen von Main km 31,000 bis 32,190. Hauptsächlich wird massenhaftes Schütt- und Stückgut umgeschlagen.

Wie der Osthafen 1 + 2 ist der Gutleuthafen trimodal über den Wasserweg, die Schiene und die Straße erreichbar.

Die günstige Lage im Westen der Stadt in unmittelbarer Nähe zur Autobahn A5 und damit auch zum Flughafen Frankfurt, macht den Gutleuthafen zu einem attraktiven Versorgungspunkt für die Region.

 

 

Osthafen Frankfurt am Main (HFM - Managementgesellschaft für Hafen und Markt)
Gutleuthafen Frankfurt am Main © HFM/Christoph Rau , Foto: Christoph Rau