FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Energiereferat

Programm „Frankfurt spart Strom“ unterwegs in den Stadtteilen

04.05.2022 Uhr

FsS_Button
Logo von Frankfurt spart Strom © Stadt Frankfurt am Main , Foto: Energiereferat
  • Energiereferat stellt „Frankfurt spart Strom“ bei Umweltwoche vor
  • Vom 16. bis 20. Mai 2022 in Eschersheim, Nordweststadt, Heimatsiedlung, Sossenheim und Sindlingen, jeweils von 14 bis 18 Uhr

Frankfurt am Main, 04. Mai 2022. Das Energiereferat stellt auf der Umweltwoche der Nassauischen Heimstätte vom 16. bis 20.5.2022 das Programm „Frankfurt spart Strom“ vor. Das Programm belohnt Haushalte in Frankfurt für ihren Einsatz beim Stromsparen. Das geht auch durch scheinbare Kleinigkeiten, wie etwa durch konsequentes Ausschalten des Lichts oder abschaltbare Steckerleisten für Geräte mit Stand-by-Funktion. „Gerade bei steigenden Energiepreisen und hohen Stromkosten ist es wichtig, die Stellschrauben zu kennen, mit denen sich der Stromverbrauch deutlich reduzieren lässt. Das schont den Geldbeutel und das Klima“, sagt Klimadezernentin Rosemarie Heilig.  

Die Umweltwoche ist eine Veranstaltung der Nassauischen Heimstätte für ihre Mieter*innen. Gemeinsam mit dem Stromspar-Check der Caritas in Frankfurt informiert das Energiereferat täglich jeweils von 14 bis 18 Uhr Mieter*innen vor Ort an einem Stand zu dem städtischen Programm „Frankfurt spart Strom“, liefert jede Menge Energiespartipps und steht für Fragen rund um das Thema „Energiesparen“ zur Verfügung.

Die Umweltwoche findet in den Liegenschaften der Nassauischen Heimstätte I Wohnstadt Stadt statt und zwar am

  • 16.05. in Frankfurt-Eschersheim, Waldecker Str. 2 - 10
  • 17.05. in Frankfurt-Nordweststadt, Gerhart-Hauptmann-Ring 298
  • 18.05. in Frankfurt-Heimatsiedlung, Unter den Kastanien 14
  • 19.05. in Frankfurt-Sossenheim, Carl-Sonnenschein-Str. 72 und am
  • 20.05. in Frankfurt-Sindlingen, Hermann-Brill-Str. 9.

Stromsparen lohnt sich zweifach: für den Geldbeutel und das Klima

Liegt der Stromverbrauch im letzten Abrechnungsjahr um mindestens zehn Prozent unter dem Stromverbrauch der beiden Vorjahre, erhalten Haushalte auf Antrag eine einmalige Stromsparprämie vom Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main. Diese setzt sich aus einem Sockelbetrag von 20 Euro für die zehnprozentige Stromeinsparung sowie einem zusätzlichen Betrag von 10 Cent für jede weitere eingesparte Kilowattstunde zusammen. Auf diese Weise leisten Haushalte einen einfachen, direkten und wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.  
Der Verbrauchs-Check zeigt, ob es Einsparpotenzial gibt: Verbrauchs-Check | Frankfurt spart Strom External Link(frankfurt-spart-strom.de) External LinkMit dem Prämien-Check lässt sich leicht berechnen, wie hoch das Einsparergebnis ist: Prämien-Check | Frankfurt spart StromExternal Link (frankfurt-spart-strom.de)External Link
Zum Online-Antrag von Frankfurt spart Strom: Frankfurt Spart Strom - Haushalte - StartInternal Link


Einsparmöglichkeiten sind vielfältig

Schon durch das Ausschalten des Lichts beim Verlassen eines Raumes, lässt sich Strom ohne zusätzliche Kosten einsparen. Gleiches gilt für das Kochen mit geschlossenem Deckel, die Nutzung von abschaltbaren Steckerleisten für Geräte mit Stand-by-Funktion oder die Senkung der Temperatur am Warmwasser-Boiler. Bei der Neuanschaffung von Geräten, wie Waschmaschine, Kühl- und Gefrierschrank oder Fernseher, lohnt es sich, auf die Effizienzklasse zu achten.

Informationen zu Frankfurt spart Strom: Frankfurt spart Strom |Frankfurt spart Strom HaushalteInternal Link
Stromspartipps: Stromspar-Tipps | Frankfurt spart Strom (frankfurt-spart-strom.de)External Link
Weitere Informationen zu den Umweltwochen erhalten Sie beim Energiereferat unter: energiereferat@stadt-frankfurt.de

Erfolgreiche Zusammenarbeit für den Stromspar-Check
Der Energiesparservice des Caritasverbandes Frankfurt e.V., die Nassauische Heimstätte I Wohnstadt und das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main haben ihre Kooperationsvereinbarung für die Energieberatung in den Mieterhaushalten der Wohnbaugesellschaft Nassauische Heimstätte bis Ende 2022 verlängert. Das gemeinsame Projekt findet im Rahmen des Energiesparservice der Caritas statt und hat die Reduzierung der Energiekosten in Haushalten durch eine kostenlose Vor-Ort-Beratung zum Ziel.
Stadtweit sind alle Haushalte, die soziale Leistungen beziehen, berechtigt, einen kostenlosen Haushalts-Check zu erhalten. Interessierte wenden sich bitte an den Caritas Stromspar-Check, Tel. 069/2982-6356 oder per E-Mail an Energiesparservice@caritas-frankfurt.de.

 

Über das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main
Das Energiereferat ist die kommunale Energie- und Klimaschutzagentur der Stadt Frankfurt am Main. Das Energiereferat bietet Frankfurter Haushalten, Unternehmen, Bauherren und Investoren unterschiedliche Beteiligungs- und Beratungsmöglichkeiten an. Weitere Informationen unter: www.frankfurt.de/energiereferatInternal Link

Über das Team Frankfurt Klimaschutz
Die Klimaschutzmarke „Team Frankfurt – Klimaschutz“ steht als Dach über den Projekten, Aktionen und Kampagnen, die das Energiereferat bereits seit vielen Jahren erfolgreich für den Klimaschutz durchführt. Ziel der Wort-Bild-Marke ist es, die Angebote zu bündeln und Synergie zu schaffen. Sie ist offen für alle Klimaschutz-Projekte der Stadtgesellschaft. Weitere Informationen unter: www.klimaschutz-frankfurt.deExternal Link.

Über die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt
Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 100 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 850 Mitarbeitende. Mit rund 59.000 Mietwohnungen in 120 Städten und Gemeinden in Hessen gehört sie zu den zehn führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Das Regionalcenter Frankfurt bewirtschaftet rund 19.800 Wohnungen, darunter 16.000 direkt in Frankfurt. Unter der NHW-Marke ProjektStadt werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadtentwicklungsaufgaben durchzuführen. Die Unternehmensgruppe arbeitet daran, ihren Wohnungsbestand weiter zu erhöhen und bis 2045 klimaneutral zu entwickeln. Um dem Klimaschutz in der Wohnungswirtschaft mehr Schlagkraft zu verleihen, hat sie gemeinsam mit Partnern das Kommunikations- und Umsetzungsnetzwerk Initiative Wohnen.2050 gegründet. Mit hubitation verfügt die Unternehmensgruppe zudem über ein Startup- und Ideennetzwerk rund um innovatives Wohnen. www.naheimst.deExternal Link

Über den Stromspar-Check der Caritas in Frankfurt
Der Caritasverband Frankfurt bietet mit dem Projekt Stromspar-Check eine kostenlose Energiesparberatung an. Das Angebot richtet sich an Haushalte mit geringem Einkommen. Geschulte Berater*innen spüren beim Stromspar-Check Stromfresser im Haushalt auf und geben Tipps, wie die Energiekosten zukünftig reduziert werden können. Nach dem Haushalts-Check, erstellen die Berater*innen einen ausführlichen Bericht und jeder Haushalt erhält ein Starterpaket mit Energiesparartikeln. Der Energiesparservice ist zudem einer der Caritas-Beschäftigungsbetriebe, in denen langzeitarbeitslose Menschen beschäftigt und qualifiziert werden, mit dem Ziel sie wieder an den Arbeitsmarkt heran zu führen. Weitere Informationen unter www.caritas-frankfurt.de/stromspar-checkExternal Link.
inhalte teilen