Digitalisierung

Digitalisierung

header image

Über uns

Das Gesundheitsamt Frankfurt am Main auf dem Weg in die Zukunft

Gesundheitsamt Frankfurt am Main
Gesundheitsamt Frankfurt am Main © Gesundheitsamt Frankfurt

Das Gesundheitsamt Frankfurt am Main wird digitaler und arbeitet derzeit an mehreren unterschiedlichen Projekten dazu. Dabei stehen die Frankfurt:innen im Mittelpunkt, denn das Frankfurter Gesundheitsamt möchte ein digitales Angebot schaffen, das nutzerfreundlich und niedrigschwellig ist. Wie wichtig eine digitale Vernetzung ist, hat nicht zuletzt die Coronapandemie deutlich gezeigt.

 

Unter dem Namen „Digitale Zukunft und strategische Planung“ schafft das Gesundheitsamt Frankfurt am Main deshalb eigens einen Bereich, der sich mit der Umsetzung der Digitalisierung befasst. Um Ihnen die aktuellen verschiedenen Digitalisierungsprojekte näherzubringen, geben wir Ihnen einen Einblick in die digitale Zukunft des Gesundheitsamtes Frankfurt am Main.

Einheitliche Software für Gesundheitsämter

 

Das Gesundheitsamt Frankfurt am Main beteiligt sich an der Entwicklung und Einführung einer einheitlichen Gesundheitsamt-Software, die in ganz Hessen eingesetzt werden soll. Zweck ist die digitale Vernetzung aller Einrichtungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) in Hessen. Der Austausch von wichtigen Daten soll hierdurch vereinfacht werden. Bei der Software wird es sich um eine „lernende“ Anwendung handeln, die auch zukünftig weiterentwickelt wird.

 

Aktuell wird der Ist-Zustand im Gesundheitsamt Frankfurt am Main aufgenommen, dokumentiert und beurteilt. Ergänzend hierzu findet ein Austausch mit Abteilungsleitungen und Anwender:innen über Bedarf und Wünsche statt. Bei der Entwicklung werden die aktuellsten Anforderungen an Datenschutz, Datensicherheit und Barrierefreiheit berücksichtigt, ebenso wie medizinisch fachliche Bedürfnisse aus Sicht der Anwender:innen.

 

Auch die Bürger:innen werden profitieren, beispielsweise durch schnelle und unkomplizierte Terminvereinbarung online oder den direkten Austausch zwischen Gesundheitsamt und behandelnder Arztpraxis. Benötigte Daten werden schnell und sicher ausgetauscht, sodass Daten genutzt werden und die Kommunikation vereinfacht wird. Die Sicherheit der übermittelten Daten hat dabei absolute Priorität.

 

Im ersten Schritt wird im Gesundheitsamt Frankfurt am Main die Datenerhebung und -dokumentation der Schuleingangsuntersuchung weiter digitalisiert. Die künftig digitalisierte Prozessstruktur wird an vielen Stellen greifen und zur allgemeinen Verbesserung der Arbeit rund um die Schuleingangsuntersuchung beitragen.

Es wird ein zeitgemäßer Service eingerichtet, der es Bürger:innen ermöglicht Termine selbst online zu buchen und nötige Informationen vorab an das zuständige Gesundheitsamt zu übermitteln. So wird es möglich sein, Daten im Vorfeld zu verarbeiten und Datensätze sicher direkt zu übernehmen und weiterzuverarbeiten. Das kommt der Verarbeitungsgeschwindigkeit zugute und somit letztlich den Kindern und ihren Eltern, denen mehr Zeit für eine persönliche Betreuung und die Beantwortung ihrer Fragen bei dem Termin vor Ort bleibt.

 

 

Digitalisierung schafft mehr Zeit für individuelle Betreuung bei der Schuleingangsuntersuchung

 

Ein Kind wird im Gesundheitsamt Frankfurt am Main untersucht
Untersuchung im Gesundheitsamt Frankfurt am Main © Gesundheitsamt Frankfurt
Für die Untersuchungen künftiger Schulkinder und die Beratung der Eltern wird durch Digitalisierung von Arbeitsprozessen künftig mehr Zeit und Raum für den menschlichen Austausch sein. Dies wird ämterübergreifend mit direkter Anbindung an Haus- und Kinderärzt:innen funktionieren. So werden Informationen zwischen Arztpraxis und Gesundheitsamt schnell und sicher ausgetauscht, was der bevölkerungsmedizinischen Versorgung der Kinder zu Gute kommt.

 

Die Basis ist die Schaffung eines landesweit einsetzbaren, digitalen Systems, mit dem Ziel hausintern, aber vor allem auch hessenweit mit anderen Ämtern, Arztpraxen und Institutionen einfacher kommunizieren und zusammenarbeiten zu können. Durch den schnellen, sicheren und digitalen Austausch zwischen Haus- oder Kinderärzten und dem Gesundheitsamt werden beispielsweise Befunde unkompliziert angefordert und bearbeitet.

 

Die SchuleingangsuntersuchungenInternal Link liefern in Summe einen wichtigen Beitrag zu einer besonderen Datenbasis. Mit breiter, digitaler Unterstützung und der Anbindung an weitere Datensysteme via Schnittstellen können Ergebnisse der Untersuchungen anonym zusammengefasst und bevölkerungsbasiert analysiert werden. Diese tragen dazu bei, wichtige Erkenntnisse über die Bevölkerungsgesundheit in dieser Altersgruppe zu gewinnen. Fragen, wie etwa ob die Pandemie einen negativen Einfluss auf Kinder in diesem Alter hatte, können mittels zukünftig erhobener Daten besser beantwortet werden.

 

Für ein effizientes abteilungs- und fachübergreifendes wissenschaftliches Arbeiten plant das Gesundheitsamt Frankfurt am Main weiterhin die Einführung einer Kollaborationsplattform. Durch diese Vernetzung wird die Zusammenarbeit der jeweiligen Expert:innen im Gesundheitsamt vereinfacht. Die so optimierten wissenschaftlichen Erkenntnisse kommen der Bevölkerungsmedizin zu Gute.

 

Im Bereich der Terminvergabe, die auch bei der Schuleingangsuntersuchung künftig online erfolgen wird, wurden erste Schritte bereits erfolgreich umgesetzt. In anderen Bereich des Gesundheitsamtes, zum Beispiel im Bereich des Lebensmittelschalters, funktioniert die digitale Terminvergabe bereits reibungslos.

 

 

Terminvergabe: Einführung der Onlineterminvergabe am Lebensmittelschalter

 

Zugang zum Lebensmittelschalter (Belehrung im Lebensmittelbereich) im Gesundheitsamt Frankfurt am Main.
Lebensmittelschalter im Gesundheitsamt Frankfurt © Gesundheitsamt Frankfurt
Am LebensmittelschalterInternal Link, wo die Belehrung nach § 43 IfSG für Beschäftigte im Lebensmittelbereich durchgeführt wird, funktioniert die digitale Terminvergabe über ein Onlineportal auf der Webseite des Gesundheitsamtes Frankfurt am Main.

 

Hier werden Termine online vergeben nachdem das Onlineportal Anfang 2022 die bisherige Anmeldung per E-Mail oder telefonisch abgelöst hat. In einem Digitalisierungsprozess wurden erst intern Vorstellungen und Anforderungen an den Anmeldeprozess besprochen und beschrieben, bevor diese digital umgesetzt wurden. Dann wurden die Mitarbeitenden im Gesundheitsamt Frankfurt am Main entsprechend geschult und der Anmeldeprozess schließlich umgestellt.

 

Bei der Onlineanmeldung können Bürger:innen nun direkt zwischen der Lebensmittelbelehrung, zum Beispiel für eine Tätigkeit in der Gastronomie, oder der Ausstellung eines Duplikates der Bescheinigung auswählen. Die Termine sind jeweils vier Wochen im Voraus buchbar. Freie Termine können Nutzer:innen auf einen Blick sehen und selbst auswählen.

 

 

Terminvergabe: Anmeldung zur COVID-19-Impfung schnell und unkompliziert

 

Eingangsbereich des Gesundheitsamtes Frankfurt am Main in der Breiten Gasse.
Gesundheitsamt Frankfurt © Gesundheitsamt Frankfurt
Auch für die Anmeldungen zu COVID-19-Impfungen stellt das Gesundheitsamt Frankfurt Termine online zur Verfügung. Im ImpfzentrumInternal Link sowie bei allen mobilen Sonderimpfaktionen Internal Linkim Stadtgebiet können individuelle Termine über ein Onlineportal vereinbart werden.

 

Das Gesundheitsamt erstellt, pflegt und betreut rund 60 Onlineterminkalender für diverse Impforte in Frankfurt. Bei hoher Nachfrage können bis zu 18.000 Termine in einer Woche zur Online-Vergabe zur Verfügung gestellt werden. Bürger:innen bekommen freie Termine übersichtlich angezeigt und können aus diesen frei wählen.

 

 

 

Digitalisierung eingehender Vorgänge im Gesundheitsamt Frankfurt am Main

 

Aktuell werden, neben den genannten Projekten, die das Angebot für die Bürger:innen nutzerfreundlicher machen sollen, auch die Kommunikations- und Freigabeprozesse zur Bearbeitung parlamentarischer Anfragen digitalisiert. Es handelt sich dabei um Anfragen von Bürger:innen, Ortsbeiräten oder politischen Fraktionen, die die Arbeit und Aufgaben des Amtes betreffen. Diese Anfragen sollen künftig ebenfalls digital bearbeitet werden.

 

Der gesamte Prozess von Eingang über Bearbeitung und Freigabe bis zum Ausgang wird zentral über das System abgebildet. So ist eine übersichtliche Bearbeitung durch mehrere Akteure in den einzelnen Prozessen möglich. Auch Anfragen von Bürger:innen werden künftig in diesem System abgebildet. Das Projekt befindet sich derzeit in der roll-out Phase und die im Prozess beteiligten Mitarbeitenden werden derzeit geschult.

Digitalisierung während der Pandemie

 

Video über die Digitalisierung im Gesundheitsamt während der Coronapandemie: Zum VideoExternal Link