Grabpatenschaften

Grabpatenschaften

header image

Denkmalschutz und -pflege

Grabpatenschaften

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Durch einen Grabpaten gepflegtes Grabmal © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Denkmalamt

 

Auf dem Frankfurter Hauptfriedhof sind über 1.200 Grabmale denkmalgeschützt. In vielen Fällen sind für diese Grabmale die Nutzungszeiten abgelaufen oder es gibt keine Angehörigen oder Verantwortlichen mehr, die den Erhalt und die Pflege der Grabmale sicherstellen. Aus diesem Grund wirbt das Denkmalamt Frankfurt, zusammen mit dem Grünflächenamt, für die Übernahme von Grabpatenschaften auf den Frankfurter Friedhöfen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger aber auch Patengemeinschaften können auf den kommunalen Friedhöfen in Frankfurt Patenschaften für künstlerisch und historisch wertvolle Grabstätten übernehmen. Momentan sind auf dem Frankfurter Hauptfriedhof 293 Patenschaften vergeben, auf den kommunalen Friedhöfen 66 Patenschaften.

 

Der Erhalt der Grabstätten beinhaltet sowohl die Pflege der Bepflanzung der Grabstelle als auch die Instandsetzung und Erhaltung des Grabmonuments bzw. Grabsteins. Grundsätzlich kann für Restaurierungsarbeiten, die das Denkmal erhalten, eine Steuererleichterung beim Finanzamt beantragt werden. Nähere Informationen erhalten Sie beim Denkmalamt.

 

Grabpate bzw. Grabpatin des Jahres

Im Jahr 2018 wurde zum ersten Mal der Titel „Grabpate bzw. Grabpatin des Jahres“ verliehen. Mit der Ehrung würdigt das Denkmalamt Frankfurt das Engagement und den persönlichen Einsatz von Personen, die durch eine vorbildliche Pflege der Patenschaftsgrabstätte, ein denkmalgeschütztes und stadtgeschichtlich bedeutsames Grab erhalten.

Informationen zur Übernahme einer Grabpatenschaft auf einem der Frankfurter Stadtteilfriedhöfe erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger beim Grünflächenamt der Stadt Frankfurt am Main, auf der Homepage der Frankfurter Friedhöfe sowie beim Denkmalamt.

inhalte teilen