FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Sonstiges

Elektronischer Reiseausweis für Ausländer, für Flüchtlinge und für Staatenlose (eRA)

Zuständige Stelle

Die Adresse konnte nicht gefunden werden.
Kleyerstraße 86
60326 Frankfurt am Main
Eingang: Rebstöcker Straße 4
Telefon
Fax
E-Mail

Öffnungs- und Sprechzeiten

***Wichtiger Hinweis!!!***

Zur Zeit ist eine Vorsprache nur mit Termin möglich. Diesen vereinbaren Sie am Besten per Email.

Bitte beachten Sie, dass einige Bereiche des Ordnungsamtes abweichende Regelungen zu den allgemeinen Öffnungszeiten haben.

Mo
8:00 - 13:00 Uhr
Di
Geschlossen
Mi
7:30 - 15:00 Uhr
Do
13:00 - 18:00 Uhr
Fr
7:30 - 12:00 Uhr

Anfahrtsinformationen

Von S-Bahnstation Galluswarte mit den Straßenbahnlinien 11 oder 21 in Richtung Höchst bis zur Haltestelle Rebstöcker Straße, von dort aus noch ca. 5 Minuten Fußweg, sowie mit der Straßenbahnlinie 14 oder 
mit dem Bus 52 bis Haltestelle Ordnungsamt oder ca. 15 Minuten Fußweg von Galluswarte, Besucherparkplätze in der Tiefgarage - Einfahrt Krifteler Straße (1 €/Stunde)

Ihre Anreise:

Bus & Bahn External Link
Radroute External Link

ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK

Leistungsbeschreibung

Einem Ausländer, der nachweislich keinen Pass oder Passersatz besitzt und ihn nicht auf zumutbare Weise erlangen kann, kann nach Maßgabe des § 5 der Aufenthaltsverordnung ein Reiseausweis für Ausländer ausgestellt werden.

Seit dem 1. November 2007 ist der elektronische Reiseausweis für Ausländer, für Flüchtlinge und für Staatenlose (eRA) mit Chip der neue reguläre Reiseausweis.

Der eReiseausweis wird im Regelfall für Personen ab 12 Jahren ausgestellt. An Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr werden Passersatzpapiere ohne Speichermedium ausgegeben. Allerdings können in begründeten Fällen solche Passersatzpapiere auch mit Speichermedium ausgegeben werden. 

Jeder Ausländer ist mit Einführung des eReiseausweises zur Abgabe seiner Fingerabdrücke verpflichtet. Ausnahmen hierzu sind in § 4 der Aufenthaltsverordnung zum Aufenthaltsgesetz aufgeführt. Bei Kindern unter 6 Jahren werden jedoch keine Fingerabdrücke erfasst.

Gültigkeit des Dokuments

Die Gültigkeitsdauer des eReiseausweises für Ausländer, für Flüchtlinge und für Staatenlose darf die Gültigkeitsdauer des Aufenthaltstitels oder der Aufenthaltsgestattung des Ausländers nicht überschreiten.
Der eReiseausweis für Ausländer darf im Übrigen ausgestellt werden bis zu einer Gültigkeitsdauer von:

  • zehn Jahren, wenn der Inhaber im Zeitpunkt der Ausstellung das 24. Lebensjahr vollendet hat, 
  • sechs Jahren, wenn der Inhaber im Zeitpunkt der Ausstellung das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Die Gültigkeitsdauer der Reiseausweise für Flüchtlinge und für Staatenlose darf bei der Ausstellung maximal drei Jahre betragen.
Ein eReiseausweis für Flüchtlinge, der an Heimatlose ausgestellt wird, ist:

  • nach Vollendung des 24. Lebensjahres zehn Jahre gültig, 
  • vor Vollendung des 24. Lebensjahres sechs Jahre gültig. 

 

Weitere Informationen zu ausländerrechtlichen Fragen finden Sie hier: AusländerangelegenheitenInternal Link

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • 1 Passbild (bei Kindern ab dem 10. Lebensjahr) nach biometrischen Vorgaben.
    Bei Reisen in einige Länder wird unter Umständen bereits ein Passbild auch für Kinder unter 10 Jahren verlangt.
    Bitte informieren Sie sich deshalb auch bei den zuständigen Auslandsvertretungen!
    Ab dem 10. Lebensjahr muss das Kind seinen deutschen Passersatz eigenhändig unterschreiben. 
  • Nachweis über die Person des Antragstellers (z. B. Urkunden im Original, eidesstattliche 
    Versicherungen, alte Reisedokumente) 

Welche Gebühren fallen an?

 Für Ausländer, für Flüchtlinge
 und für Staatenlose (Personen
 nach Vollendung des 24.
 Lebensjahres) 
 59,00 €
 Für Kinder und Personen 
 unter 24 Jahren
 37,50 €

 

Grundsätzlich orientieren sich die Kosten an den Gebühren für die Ausstellung eines eReisepasses für Deutsche.

Die bisherigen Reiseausweise für Ausländer, Staatenlose und Flüchtlinge behalten ihre Gültigkeit. Eine Verlängerung ist jedoch ausgeschlossen.
Bei Ablauf des Gültigkeitsdatums ist ein eReiseausweis nach den neuen Vorschriften auszustellen.

Weitere Informationen zum eRA entnehmen Sie bitte den Informationen des Bundesministeriums des Innern (BMI).

Natürlich können Sie sich bei Fragen auch an Ihre zuständige Ausländerbehörde wenden.

Was sollte ich noch wissen?

Neue Richtlinien für die Ausstellung von Aufenthaltstiteln und deutschen Passersatzpapieren

Mit der Änderung der Aufenthaltsverordnung traten zum 01.11.2005 neue Richtlinien für die Ausstellung von Aufenthaltstiteln und deutschen Passersatzpapieren für Ausländerinnen und Ausländer in Kraft.

Diese Neuerungen haben zur Folge, dass neben der Ausstellung von deutschen Passersatzdokumenten auch die Ausstellung eines Aufenthaltstitels die Abgabe eines aktuellen Lichtbildes erfordert.

Die Lichtbilder, die in diesem Zusammenhang bei der Ausländerbehörde abgegeben werden müssen, unterliegen den Bestimmungen des § 3 der Passmusterverordnung vom 08.08.2005 und müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • Sie müssen den/die Antragsteller/in zweifelsfrei erkennen lassen
  • Der/die Antragsteller/in muss ohne Gesichts- und Kopfbedeckung zu sehen sein (Ausnahmen können insb. aus religiösen Gründen zugelassen werden)
  • Die Bilder müssen als Frontalaufnahme vorliegen

Weitere Informationen zu den Anforderungen an die neuen Pass-/Lichtbilder entnehmen Sie bitte der Mustertafel Passbilder.

Lichtbilder, die den genannten Anforderungen nicht entsprechen, dürfen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ausländerbehörde nicht angenommen werden.

Um Verzögerungen bei der Bearbeitung zu vermeiden, werden Sie in Ihrem eigenen Interesse gebeten, ausschließlich Lichtbilder vorzulegen, die den genannten Anforderungen entsprechen.

Mustertafel Passbild (pdf , 564KB)Download Link

Aufenthaltstitel und deutsche Passersatzpapiere, Neue Richtlinien zur Ausstellung - Merkblatt (pdf , 45KB)Download Link

BMI - Ausweise und Pässe