FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

Pflege von Angehörigen

Pflegestützpunkt Frankfurt am Main

ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK

Leistungsbeschreibung

Am 24. März 2011 wurde der Pflegestützpunkt in Frankfurt am Main eröffnet. Hier können sich pflegebedürftige Menschen und Angehörige, Menschen mit Behinderung und Pflegende rund um das Thema Pflege beraten lassen. Pflegebedürftige und von Pflegebedürftigkeit bedrohte Personen jeden Alters erhalten hier ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechende Informationen rund um den Themenkreis Pflege bzw. drohende Pflegebedürftigkeit. Der Pflegestützpunkt übernimmt eine Lotsenfunktion im bereits bestehenden Frankfurter Beratungs-und Vermittlungssystem. In jeder hessischen Gebietskörperschaft soll künftig ein Pflegestützpunkt in gemeinsamer Trägerschaft der Pflegekassen sowie des jeweiligen Landkreises oder der Kreisfreien Stadt entstehen. In Frankfurt am Main übernimmt die BAHN-BKK federführend für die Verbände der Pflege-und Krankenkassen gemeinsam mit der Stadt Frankfurt diese Aufgabe.

 

Nachdem der Bundesgesetzgeber im Zuge der Pflegereform am 1. Juli 2008, mit dem Paragrafen 92c des Pflegeweiterentwicklungsgesetzes (Sozialgesetzbuch XI), die Voraussetzungen für die Einrichtung von Pflegestützpunkten geschaffen hatte, legte im Dezember 2008 ein Erlass des Hessischen Sozialministeriums fest, dass in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt ein Pflegestützpunkt einzurichten ist. Menschen mit Pflegebedarf erhalten hier umfassende Informationen und kompetente Hilfe.

 

Mit dem Standort des Pflegestützpunktes im Rathaus für Senioren in der Hansaallee 150 in Frankfurt wurde ein zentraler und neutraler Ort für das neue Beratungsangebot gewählt. Das neu gebildete Team aus Mitarbeitern der Stadt Frankfurt sowie der BAHN-BKK wird die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Frankfurt kompetent und unabhängig beraten.

 

Persönliche Vorsprachen sind im Rahmen unserer Beratungszeiten montags von 10:00 bis 12:00 Uhr möglich. Die offenen Sprechstunden am Mittwoch von 10:00 bis 12:00 Uhr sowie am Donnerstag von 16:00 bis 18:00 Uhr finden weiterhin nur telefonisch statt.

Außerhalb der oben genannten Beratungszeiten ist eine individuelle Terminvereinbarung möglich.

Weitere Kategorien