FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Besondere Erlaubnisse

Großraum- und Schwerverkehr

An wen muss ich mich wenden?

Den Antrag können Sie bei der zuständigen Behörde stellen, in deren Bezirk der erlaubnispflichtige bzw. genehmigungspflichtige Verkehr beginnt oder in deren Bezirk der Antragsteller seinen Wohnort, seinen Sitz oder eine Zweigniederlassung hat. Sollte eine dieser Zuständigkeitsvoraussetzungen auf das Stadtgebiet von Frankfurt am Main zutreffen, kontaktieren Sie die nachfolgende Stelle.

Zuständige Stelle

Zanderstraße 7
60327 Frankfurt am Main
Telefon
Fax
E-Mail

Anfahrtsinformationen

Mit S- oder U-Bahn bis zum Hauptbahnhof, von dort mit dem Bus 33 bis zur Haltestelle Zanderstraße bzw. vom Hauptbahnhof ca. 10 Minuten Fußweg. Auf dem Gelände gibt es keine Besucherparkplätze, es wird daher empfohlen, das Parkhaus Hauptbahnhof-Süd, Zufahrt über die Mannheimer Straße, oder das Parkhaus in der Zanderstraße 12 (Rewe-Markt) zu nutzen.

Ihre Anreise:

Bus & Bahn External Link
Radroute External Link

ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie als Firma oder Privatperson Transporte durchführen, die nicht den Bestimmungen der Straßenverkehrs-Ordnung oder der Straßenverkehrszulassungs-Ordnung entsprechen, benötigen Sie eine Ausnahmegenehmigung oder eine Erlaubnis.

Verfahrensablauf

Vor der Antragstellung empfiehlt sich eine telefonische Beratung. Sie können den Antrag per Post, per Fax oder persönlich nach vorheriger Absprache einreichen. Verwenden Sie hierzu ausschließlich das bundeseinheitliche Antragsformular.

Dieses bundeseinheitliche Formular nach den "Richtlinien zum Antrags- und Genehmigungsverfahren für die Durchführung von Großraum- und/oder Schwertransporten (RGST 1992) erhalten Sie auch bei jedem Verkehrsverlag.

Die zweite Seite (Rückseite) des Antragsformulars ist mit Ihrer Unterschrift und mit dem Firmenstempel (nur bei Firma) zu versehen. Bitte hinterlassen Sie im Adressfeld der ersten Seite unter „Verantwortlicher Disponent" Ihre Rufnummer, damit bei evtl. Rückfragen eine zeitnahe Klärung erfolgen kann.

Voraussetzungen

Großraumverkehr:

Gemäß § 46 Abs. 1 Nr. 5 StVO ist eine Ausnahmegenehmigung für den Straßenverkehr dann erforderlich, wenn Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen eingesetzt werden, bei denen nur die Ladung zu hoch oder zu breit ist bzw. die Ladung nach hinten oder nach vorn zu weit hinausragt. Das bedeutet, dass die Abmessungen der Fahrzeuge ohne Ladung der StVZO entsprechen. Es handelt sich also hier um handelsübliche Fahrzeuge, bei denen die Ladung ausschlaggebend ist. Nach der StVO dürfen Fahrzeug und Ladung zusammen nicht breiter als 2,55 m und nicht höher als 4.00 m sein. Die Ladung darf bis zu einer Höhe von 2.50 m nicht nach vorn über das Fahrzeug, bei Zügen über das ziehende Fahrzeug hinausragen. Im Übrigen darf der Ladungsüberstand nach vorn bis 50 cm über das Fahrzeug bei Zügen bis zu 50 cm über das ziehende Fahrzeug betragen. Nach hinten darf die Ladung 1,50 m hinausragen, jedoch bei Beförderung über eine Wegstrecke bis zu einer Entfernung von 100km bis zu 3,00 m. Die außerhalb des Geltungsbereichs dieser Verordnung zurückgelegten Wegstrecken werden nicht berücksichtigt. Fahrzeug oder Zug samt Ladung darf nicht länger als 20,75 m sein.

 

Schwerverkehr:

Gemäß § 29 Abs. 3 StVO ist eine Erlaubnis für den Straßenverkehr erforderlich, wenn Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen (Züge und Sattelkraftfahrzeuge) eingesetzt werden, deren Abmessungen, Achslasten oder das Gesamtgewicht die zulässigen Grenzwerte überschreiten oder bei denen das Sichtfeld des Fahrzeugführenden beeinträchtigt ist. Die Abmessungen gelten auch als überschritten, wenn für diese Fahrzeuge das vorgeschriebene Kurvenlaufverhalten nicht eingehalten wird. Hierbei handelt es sich um keine handelsüblichen Fahrzeuge mehr.

Während Sie eine Ausnahmegenehmigung unter Vorlage des ausgefüllten Antrages und der Fahrzeugpapiere direkt bei der ausstellenden Behörde einreichen können, müssen Sie bei einer Erlaubnis zunächst eine Ausnahmegenehmigung nach §70 Abs. 1 Nr. 1 StVZO beantragen. Diese Genehmigung wird durch das Regierungspräsidium Darmstadt wegen der besonderen Abmessungen und Gewichten aufgrund eines TÜV-Gutachtens erstellt.

 

Großraum- und Schwerverkehr:

Für einen Transport kann auch beides zutreffen. Er kann nicht nur groß, sondern auch schwer sein. Also, Großraum- und Schwerverkehr. Hier sind eine Erlaubnis und eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Ausnahmegenehmigung

  • Antrag
  • Kopie des Fahrzeugscheines des Zugfahrzeuges (neu: Zulassungsbescheinigung I)
  • Kopie des Fahrzeugscheines des Anhängers (neu: Zulassungsbescheinigung I)

 

Erlaubnis

  • Antrag
  • Kopie des Fahrzeugscheines des Zugfahrzeuges (neu: Zulassungsbescheinigung I)
  • Kopie des Fahrzeugscheines des Anhängers (neu: Zulassungsbescheinigung I)
  • Genehmigung nach §70 StVZO durch das Regierungspräsidium Darmstadt

Welche Gebühren fallen an?

Für die Genehmigung zur Durchführung von Großraum- und/oder Schwerverkehr erhebt das Straßenverkehrsamt der Stadt Frankfurt am Main eine Gebühr von 70, - € bis 500, - €. Diese Verwaltungsgebühr richtet sich nach dem Geltungsbereich, der Geltungsdauer und dem damit verbundenen Verwaltungsaufwand.

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitung der Anträge dauert bei größeren Transporten in der Regel zwei Wochen. Bei statischer Nachrechnung von Brückenbauwerken sind längere Fristen erforderlich.

Rechtsgrundlage

  • § 46 Abs. 1 Nr. 5 StVO (Ausnahmegenehmigung)
  • § 29 Abs. 3 StVO (Erlaubnis)

Was sollte ich noch wissen?

Antragstellung über VEMAGS

Für Firmen, die häufig Großraum- und/oder Schwertransporte durchführen, empfiehlt sich die Antragstellung über VEMAGS. VEMAGS ist ein bundesweites internetbasiertes Verfahrensmanagement für Großraum- und Schwertransporte der 16 Bundesländer und des Bundes. Dieses elektronische Genehmigungsverfahren verkürzt das Genehmigungsverfahren erheblich und es ermöglicht dem Antragsteller, sich jederzeit über den Stand des Verfahrens zu informieren.

Antragstellung über VEMAGS

Informationsblatt für die Durchführung von Großraum- und/oder Schwerverkehr

Unterstützende Institutionen

Bei Ausnahmegenehmigungen nach § 70 StVZO:

Regierungspräsidium Darmstadt

VEMAGS

Welche Dokumente resultieren aus dieser Leistung?

Sie erhalten einen Bescheid (Ausnahmegenehmigung/Erlaubnis) vorab per Fax und anschließend schriftlich per Post.

Weitere Kategorien