FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Straßenverkehrsamt

Verkehrssicherheitswochen nach den Herbstferien

01.11.2022, 12:38 Uhr

Die Aktion Lass Dich Sehen
Die Aktion Lass Dich Sehen © Stadt Frankfurt am Main , Foto: Straßenverkehrsamt

Straßenverkehrsamt startet wieder die Aktion "Lass dich sehen"

Gerade im Herbst und Winter ist es wichtig gut gesehen zu werden, um Unfälle mit anderen Verkehrsteilnehmenden zu vermeiden.  Denn durch die witterungsbedingten Straßenverhältnisse können Autofahrende abgelenkt sein und achten dadurch weniger auf andere Verkehrsteilnehmende. So bieten helle, auffällige Kleidung und lichtreflektierende Materialien mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Insbesondere die schwächeren am Verkehr teilnehmenden Fußgängerinnen und Fußgänger sollten sich immer mit dem Gedanken „Pass mit auf“ im Straßenverkehr bewegen. Denn obwohl
Autofahrende, Radfahrende, aber auch Personen die mit Elektrokleinstfahrzeugen (eKF), verpflichtet sind, sich rücksichtsvoll und vorausschauend im Straßenverkehr zu bewegen, und niemanden zu belästigen oder zu gefährden, kann es gerade in der dunklen und feuchten Jahreszeit vorkommen, dass diese Verkehrsteilnehmenden ihre Fahrzeuge nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bekommen. Oder durch Verkehrssituationen überfordert sind.
Um Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrende und Personen mit Elektrokleinstfahrzeugen für die dunkle Jahreszeit zu sensibilisieren, führt das Straßenverkehrsamt im Zeitraum vom 31. Oktober 2022 bis 4.November 2022 die Verkehrssicherheitswochen zum Thema „Lass dich sehen“ durch. In einer öffentlichkeitswirksamen Aktion werden lichtreflektierende Snapbänder an diese Verkehrsteilnehmende und andere Interessierte im gesamten Stadtgebiet verteilt. Des Weiteren werden Fehlverhalten, wie z. B. fehlende Beleuchtung, geahndet.
Einen weiteren Kontrollschwerpunkt stellen ordnungswidrig und gefährdend abgestellte Fahrzeuge auf Radverkehrsanlagen dar. Das Falschparken auf Rad- und Schutzstreifen wird zunehmend ein Sicherheitsrisiko für Radfahrende, die dadurch zu riskanten Ausweichmanövern in den fließenden Verkehr oder zur ordnungswidrigen Benutzung des Gehwegs gezwungen werden. Der gesamte Außendienst wird daher die schwerpunktmäßige Kontrolle von Radwegflächen durchführen, Falschparker zur sofortigen Weiterfahrt auffordern und konsequent verwarnen.
Zudem werden zusätzlich Geschwindigkeitskontrollen im Bereich von Schulen durchgeführt.



inhalte teilen