FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Geschäftsstelle der KAV

Rechte Ideologie ist keine Meinung!

27.10.2021, 08:00 Uhr

Die Kommunale Ausländerinnen- und Ausländervertretung (KAV) wendet sich entschieden gegen den Umgang mit rechten Verlagen auf der Frankfurter Buchmesse. Die Darstellung und Verbreitung von rechter Gesinnung kann nicht unter Meinungsfreiheit fallen – und somit auch kein Argument dafür sein, dass Verlage, die rechtes Gedankengut verbreiten, geduldet werden. Andererseits wird billigend in Kauf genommen, dass Menschen, die sich dadurch bedroht fühlen, der Buchmesse fernbleiben. Als Fazit kommt es dazu, dass die rechten Verlage einige ihrer Ziele (wie ungehinderte Präsentation oder Verdrängung von Gegnern) ohne großen Aufwand erreicht haben.

Die Buchmesse hat eine große Verantwortung. Bücher haben eine politische Macht und sie dürften und sollen sie auch haben. Sie wurden zu Leitsternen und Zündfunken, sie wurden aber auch immer wieder zensiert, unter Verschluss gehalten oder verbrannt. Wir müssen sie als Herausforderung sehen, als ein Instrument, unsere Zukunft zu gestalten. Und dabei muss die Buchmesse Vorreiter sein, kein Gegner.

gez. Jumas Medoff
(Vorsitzender der KAV)
inhalte teilen