Vereine und Anlagen

Vereine und Anlagen

header image

KEK-WEB 2021 Ergebnisse

Vereine und Anlagen

Ganz zu Anfang der Diskussion wurde betont, wie wichtig Planungssicherheit für die Kleingartenvereine ist. Insbesondere Vereine mit großen Baugebieten in der Nähe, z.B. im Industriehofareal sind verunsichert, wenn es um längerfristige Investitionen geht.

Laubengang
Laubengang © Stadt Frankfurt am Main, Foto: TGP Lübeck

Öffnung zum Freiraum

Die Vereine erkennen, dass eine Öffnung das Image des Kleingartenwesens verbessern kann. Sie wünschen sich aber auch den Erhalt eines ruhigen Freiraums, der nur kontrolliert geöffnet wird. Regeln müssen auch von Besuchern eingehalten werden (Hunde, Radverkehr). Nachts sollten die Anlagen geschlossen bleiben. Die Vereine machen positive und negative Erfahrungen.

Blickbeziehungen

Man sollte die Lage sehr genau im Blick haben, denn jeder Verein hat vermutlich etwas anders gelagerte Probleme. Je nach Lage sind auch schon Blickbeziehungen eine Möglichkeit zusammenzukommen. Am Mainwasen schauen die Menschen über den Zaun, man hält auch als Radfahrer mal an und kommt ins Gespräch, eine Abschottung ist nicht erwünscht.

Quartierbezogene Angebote

Positive Möglichkeiten zum Öffnen liegen in der Gastronomie, da hier die Pächter-Wirte auch zu Kümmerern werden und für das Abschließen der Anlagen Sorge tragen. Spielplätze werden als sehr positiv wahrgenommen, da ist das Leben, Kleingärtner kommen zusammen, Nachbarn spielen auch da. Haftungsfragen lösen allerdings auch Unsicherheit aus.
inhalte teilen