Klimagourmet - Genießen und das Klima schützen

Klimagourmet - Genießen und das Klima schützen

header image

Konsum und Ernährung

Klimagourmet - Ausstellung

Genießen und das Klima schützen

Wie viel CO2 haben wir auf dem Teller, wenn wir ein leckeres Steak essen? Ist regionales Gemüse immer klimafreundlicher als importiertes? Die von der UNESCO mehrfach ausgezeichnete, interaktive Wanderausstellung „Klimagourmet“ des Energiereferats Frankfurt am Main liefert nicht nur Antworten auf diese Fragen, sondern gibt Denkanstöße und Anregungen für eine klimafreundliche Ernährung. Die Wanderausstellung wurde 2021 komplett überarbeitet, erneuert und teilweise erweitert und besteht mittlerweile aus elf interaktiven Stationen.

Neue Klimagourmet-Ausstellung 2021 – Station Klimaschnäppchen
Neue Klimagourmet-Ausstellung 2021 – Station Klimaschnäppchen © Klimagourmet, Foto: Maike Thalmeier

Seit 2021 ist die Klimagourmet-Ausstellung zweisprachig, sodass Interessierte entweder auf Deutsch oder auf Englisch durch die interaktiven Stationen geführt werden. Das Energiereferat hat darüber hinaus einen digitalen Zwilling der Wanderausstellung entwickelt, damit die Inhalte unter https://www.klimagourmet.de/angebot/wanderausstellung/External Link auch leicht online vermittelt werden können.

Ebenfalls neu ist die Station „Unverpackt“, die das alte Modul „Enthüllt“ ablöst. Da es sich um eine Wanderausstellung handelt, die immer wieder innerhalb Deutschlands auf Reisen zu Ausstellungsorten geht, wurde auch das Packformat verbessert, sodass sie in nur vier Kisten auf einer Europalette leichter verschickt werden kann. Darüber hinaus, hat die Stadt Wuppertal eine eigene Klimagourmet-AusstellungExternal Link nach dem Frankfurter Vorbild aufgebaut, die ebenfalls ausgeliehen werden kann.

Die Stationen der Klimagourmet-Ausstellung Frankfurt im Überblick

Das Klimagourmet-Festival 2.1External Link präsentiert die neue Ausstellung erstmalig. Vom Treibhauseffekt über die Tierhaltung, den Transport und Landgrabbing bis zur Abholzung des Regenwalds, welche Lebensmittel eigentlich welchen CO2-Fußabdruck haben und warum und viele weitere Aspekte: Die Stationen vermitteln die Inhalte nicht mit langen Texten und komplizierten Diagrammen, sondern anhand von interaktiven Mechanismen, Gewichten, Flächen, Figuren und Bildern. 

1.1 Der Treibhaus-Effekt
1.2 Was ist der CO2-Fußabdruck
1.3 Wieviel CO2 verursachen wir
1.4. Klimaschutzziele der Stadt Frankfurt am Main
2 Klimaschnäppchen (Vergleich von Lebensmitteln und ihre Auswirkung auf das Klima)
3 Reisefieber (Importiere Lebensmittel und ihre Auswirkungen auf das Klima)
4 Platz da! (Was hat Dein Steak mit dem Klimaschutz zu tun)
5 Schwein gehabt (Vergleich pflanzlicher und tierischer Eiweißquellen)
6 Rindvieh (Bei der Herstellung von Rindfleisch, Milch, Käse und Butter entstehen große Mengen an Treibhausgasen.
7 Aufgetischt (Wieviel CO2 sparst Du ein, wenn Du weniger Fleisch isst?)
8 Besiegelt (Biosiegel und was sie bedeuten)
9 Unverpackt (Welche Tomatensauce hat den geringsten CO2-Fußabdruck?)
10 Deckel drauf! (Die Art des Herdes, die Energiequelle und das Zubereiten selbst beeinflussen den CO2-Fußabdruck eines Gerichts beim Kochen.)
11 Verschwendet (Insgesamt landen 12 Millionen Tonnen* Lebensmittel pro Jahr in Deutschland im Müll.)

Neue Klimagourmet-Ausstellung 2021 – Station Besiegelt
Neue Klimagourmet-Ausstellung 2021 – Station Besiegelt © Klimagourmet, Foto: Maike Thalmeier

Weitere Informationen
Digitale Ausstellung unter: https://www.klimagourmet.de/angebot/wanderausstellung/External Link
Englische Version unter: https://www.klimagourmet.de/angebot/wanderausstellung/#enExternal Link
Begleitende Lernwerkstätten für Schulklassen: https://www.klimagourmet.de/angebot/lernwerkstatt-2/External Link
Programm des Klimagourmet-Festivals 2021: https://www.klimagourmet.de/veranstaltungen/klimagourmet-2-1/External Link
Klimagourmet Wuppertal: Jetzt buchen: Wanderausstellung Klimagourmet Wuppertal | WuppertalExternal Link

Konzeption und Design

Das Energiereferat hat "Klimagourmet" in Zusammenarbeit mit den Designerinnen Claudia Stiefel und Lara Glück entwickelt. Die Ausstellung ist interaktiv, leicht aufzubauen und sehr flexibel einsetzbar. Die wenigen kurzen Erklärungstexte regen die Besucher zur Diskussion an. Die Ausstellung wurde ursprünglich als Beitrag zu einer Veranstaltungsreihe des Umweltdezernats „Frankfurt is(s)t gut“ im Jahr 2009 entwickelt und im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ eingesetzt und ausgezeichnet. 2021 wurde die Klimagourmet-Ausstellung aktualisiert und erneuert.

inhalte teilen