Kinderemigration aus Frankfurt - online auf den Spuren geretteter Kinder

Kinderemigration aus Frankfurt - online auf den Spuren geretteter Kinder

header image

Bildungsangebote für Schulen

Kinderemigration aus Frankfurt - online auf den Spuren geretteter Kinder

Mit „Kindertransport“ wird in der Regel die von Hilfsorganisationen ab 1938 organisierte Flucht von unbegleiteten Kindern und Jugendlichen vor dem NS-Regime bezeichnet. Etwa 20.000 unbegleitete Kinder und Jugendliche entkamen mit den Kindertransporten zwischen 1938 und 1939 der Verfolgung durch das nationalsozialistische Regime. Auch in Frankfurt am Main gelang auf diese Weise etwa 600 jungen Menschen die Flucht ins Exil. Wie können wir uns heute an diese Aktion und die vielen unterschiedlichen Einzelschicksale erinnern?
In der Schau „Kinderemigration aus Frankfurt“ lassen sich in den Ausstellungsräumen des Deutschen Exilarchivs  sechs einschlägige Biografien anhand persönlicher Gegenstände und Videointerviews sowie Comics erforschen, die eigens für die Ausstellung entwickelt wurden. Die Entdeckungsreise wird in zwei Leitfäden angeleitet (Sek I und Sek II) und bietet Anregungen für die Einbindung des Themas in einen digital orientierten Unterricht nach dem Prinzip des „flipped classroom“.

inhalte teilen