Informationen für Träger der Kinderbetreuung

Informationen für Träger der Kinderbetreuung

header image

Bildung

Informationen für Träger

Information für Träger in Kindertagesbetreuung und Träger schulischer Angebote

Wir informieren Sie an dieser Stelle über aktuelle Informationen und Regelungen, die für Sie als Träger von Kindertageseinrichtungen, Erweiterten Schulischen Betreuungen, Pakt für den Nachmittag, Tagesfamilien und allen kommunalen Förderprogrammen, die in Schulen angeboten werden, bei der Bekämpfung des Corona-Virus in Frankfurt am Main von Bedeutung sind. Darüber hinaus bündeln wir ebenfalls wichtige Informationen zum Umgang mit aus der Ukraine geflüchteten Kindern und Jugendlichen und der Betreuung dieser in Frankfurt.

Trägerinformationen

TRÄGERINFO 77
17.05.2022 10:00 Uhr


Informationen über die Verlängerung des Förderzeitraums der Landeszuweisung für Corona-Testungen von Kindern in Kindertageseinrichtungen

 

Der Förderzeitraum der Landeszuweisung für Corona-Testungen von Kindern in Kindertageseinrichtungen wurde bis zum Beginn der Sommerferien (25.07.2022) verlängert. Nach den weitreichenden Änderungen des Bundes am Bundesinfektionsschutzgesetz werden die Regelungen für Testungen angepasst und fortgeführt, sodass bei Durchführung zwei Testungen pro Woche zur Verfügung stehen. Auch weiterhin wird durch die Stadt Frankfurt die Finanzierung mit Landes- und kommunalen Mitteln zu 100 Prozent sichergestellt.

 

 

NACHTRAG TRÄGERINFO 76
05.05.2022 09:00 Uhr

 

Aktualisiertes Informationsblatt – Kitas und Schulen in der Pandemie

Das Gesundheitsamt Frankfurt hat sein Informationsblatt aktualisiert. Dieses beinhaltet einen Überblick über die geltenden Bestimmungen. Für Fragen steht das Gesundheitsamt Frankfurt den Schulen und Kindereinrichtungen nach wie vor über die bekannte Kontaktadresse zur Verfügung.

Da die Meldepflicht bei auftretenden Corona-Fällen weiterhin besteht, bittet das Gesundheitsamt wie gewohnt um die Übersendung der ausgefüllten Meldebögen bzw. Meldelisten nach dem bisherigen Corona-Meldeverfahren. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

04-05-2022_Infoblatt_Kitas und Schulen (pdf , 1045KB)Download Link

 

 

TRÄGERINFO 76
04.05.2022 12:00 Uhr

 

Informationen zur Betreuung in Kindertageseinrichtungen

Mit der Verordnung zum Basisschutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus (Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung - CoBaSchuV) traten am 02.04.2022 sowie am 29.04.2022 neue Corona-Regeln in Hessen in Kraft.

Auf Grundlage des Bundesinfektionsschutzgesetzes liefen die bisherigen Maßnahmen wie Betretungsverbote und die Vorgabe der Betreuung in konstanten Gruppen aus.

Bitte beachten Sie, dass mit dem Übergang zum Corona-Basisschutz auch die Verwendung des Elterninformationsschreibens, welches Ihnen durch das Gesundheitsamt Frankfurt Anfang des Jahres 2022 aufgrund des hohen Fallaufkommens zur Verfügung gestellt wurde, ab sofort nicht mehr vorgesehen ist und folglich nicht mehr verwendet werden soll. Das Gesundheitsamt wird ein überarbeitetes und angepasstes Informationsblatt dazu erstellen.

 

 

Informationen des Kultusministeriums zu Lockerungen im Schulalltag

Hiermit leiten wir Ihnen die aktuellen Informationen des Kultusministeriums weiter, welche die deutlichen Lockerungen im Schulalltag ab dem 2. Mai zusammenfassen. Den Hygieneplan 10.0 (pdf , 201KB)Download Link, auf dem die Lockerungen basieren, können Sie unter Trägerinfo 74 einsehen.

Insbesondere für gruppenübergreifende Angebote im Ganztag und in der Jugendhilfe sind die Vorgaben aufgehoben worden und es kann wieder der reguläre Betrieb aufgenommen werden.
Die Testpflicht in der Schule wird aufgehoben, aber die Möglichkeit der freiwilligen Testung bleibt bestehen. Dafür werden pro Schüler*in und pro schulischen Mitarbeitenden zwei Antigen-Selbsttests pro Woche bis zu den Sommerferien zur Verfügung gestellt.

Wir danken Ihnen an dieser Stelle ausdrücklich für Ihre Flexibilität in der (kurzfristigen) Einstellung auf neue Vorgaben und Ihr Engagement zur Aufrechterhaltung der hohen pädagogischen Qualität in den jeweiligen Förderprogrammen.

 

2022-04-28_Ministerschreiben an Schulleitungen und Lehrkräfte (pdf , 263KB)Download Link

2022-04-28_Ministerschreiben an Eltern und volljährige Schülerinnen und Schüler (pdf , 156KB)Download Link

2022-04-28_Informationen freiwilliges Testangebot Coronavirus ab 2. Mai 2022 (pdf , 119KB)Download Link

 

  

TRÄGERINFO 75
27.04.2022 12:00 Uhr


Anbei leiten wir Ihnen zu folgenden Themen Hintergrundinformationen weiter, die wir über den Hessischen Städtetag erhalten haben:

„UKRAINE_Fruehpädagogisches_Personal“: Das Dokument umfasst Ausführungen zur frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung in der Ukraine und gibt Auskunft zu Professions- und Ausbildungsprofilen von Fachkräften (siehe z.B. Kasten 1 auf Seite 5). Die Informationen beziehen sich überwiegend auf das frühkindliche Fachfeld.

 

UKRAINE_Fruehpaedagogisches_Personal (pdf , 408KB)Download Link

 

Anlagen 1 und 2 zum Thema Schutzimpfungen: Hier geht es um Empfehlungen der Ständigen Impfkommission und des Robert-Koch-Instituts zu Impfungen für Kinder aus der Ukraine.

 

2022-04-05_Anlage 1 Impfung_340-22 A2 (PDF , 202KB)Download Link

2022-04-05_Anlage 2 Impfung_340-22 A1 (PDF , 78KB)Download Link

 

Die Datei „220404 2. Punktuation BMFSFJ UMA und begl. Mj“ umfasst Informationen zu Regelungen für unbegleitet und begleitet eingereiste Kinder und Jugendliche aus der Ukraine in der Kinder- und Jugendhilfe.

 

220404 2. Punktuation BMFSFJ UMA und begl. Mj (pdf , 176KB)Download Link

 

 

  

TRÄGERINFO 74
13.04.2022 10:00 Uhr

 

Informationsblatt – Kitas und Schulen in der Pandemie

Bitte beachten Sie das „Informationsblatt – Kitas und Schulen in der Pandemie“ des Gesundheitsamtes Frankfurt. Der Flyer beinhaltet Internetadressen, unter denen die aktuellen Verordnungen und Regelungen abgerufen werden können.
Für Fragen steht das Gesundheitsamt Frankfurt Schulen und Kindereinrichtungen über die bekannte Kontaktadresse auch weiterhin zur Verfügung.

Da die Meldepflicht weiterhin besteht, bittet das Gesundheitsamt, wie gewohnt, um die Übersendung der ausgefüllten Meldebögen bzw. Meldelisten nach dem bisherigen Corona-Meldeverfahren. Vielen Dank.

2022-04-05_Infoblatt_Kitas und Schulen (pdf , 1094KB)Download Link

 

 

Neuer Hygieneplan 10.0 für Schulen
Der neue Hygieneplan 10.0 des Hessischen Kultusministeriums liegt nun vor. Dieser ersetzt den Hygieneplan vom 8. November 2021 und gilt ab dem 2. Mai 2022; er wurde bereits an alle Schulen versandt.

Er enthält im Wesentlichen folgende Änderungen:

  • Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske in Schulen besteht nicht mehr. Der Mindestabstand wird aufgehoben,
  • die Vorlage eines Negativnachweises zur Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist nicht mehr erforderlich. Mit dem Wegfall der Testvorgaben sollen auch die Dokumentationspflichten gelockert werden.
  • Der reguläre Ganztagsbetrieb ist wieder möglich, gleiches gilt für die Sozialpädagogischen Förderung und Jugendhilfeangebote in Schulen,
  • lerngruppenübergreifende Angebote sind wieder möglich.
  • Die Nahrungsmittelzubereitung und Lebensmittelverarbeitung kann wieder in vollem Umfang erfolgen.
  • Sport- und Musikaktivitäten können wieder ohne Einschränkungen stattfinden.
  • Die Betriebspraktika können wieder regulär gemäß den Vorgaben der Verordnung für Berufliche Orientierung in Schulen (VOBO) durchgeführt werden.

 

Außerdem beinhaltet der Hygieneplan Hinweise zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht; weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Dokument hier oder in den Downloads.

Alle Schulen verfügen weiterhin über einen zusätzlichen schulischen Hygieneplan, in dem die wichtigsten Eckpunkte nach dem Infektionsschutzgesetz geregelt sind.

 

Hygieneplan 10.0 (pdf , 201KB)Download Link

 

 

 

Informationen zu den aktuellen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Aufnahme geflüchteter Kinder aus der Ukraine und der Kindertagesbetreuung



Informationen zur Betreuung von geflüchteten und zugewanderten Kindern in einer Kindertageseinrichtung
Kurzfristig konnten einzelne aus der Ukraine geflüchtete Kinder bereits in einer Kindertageseinrichtung aufgenommen werden. Dies kann sicherlich zur Normalisierung des Alltags der Familien sowie zur Integration beitragen und wir bedanken uns für Ihr Engagement. Sollte auch Ihre Einrichtung aus der Ukraine geflüchtete Kinder aufnehmen können, so erhalten Sie wichtige zu beachtende Punkte und Informationen dazu im beigefügten Leitungsanschreiben. Für einrichtungsbezogene konkrete Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeitenden des Fachbereiches Kindertageseinrichtungen unter 40.31-kita.amt40@stadt-frankfurt.deInternal Link gerne zur Verfügung.

 

2022-04-12_Leitungsinfo Kinderbetreuung Ukraine (pdf , 45KB)Download Link

 

 

Masernimpfschutz für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine
Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat eine Stellungnahme zur Masernimpfpflicht für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine veröffentlicht. Generell ist geregelt, dass Kinder beim Besuch von Betreuungseinrichtungen bis zum 31.07.2022 den Nachweis des Masernschutzes erbringen müssen. Dies gilt grundsätzlich auch für die aus der Ukraine geflüchteten Kinder. Eine Unterstützung durch schnelle Integration in ein sicheres Alltagssetting ist für die Flüchtlingskinder aus der Ukraine aber ebenfalls gewichtig. Aus diesem Grund hat das BMG als Mindestanforderung für den Besuch einer Betreuungseinrichtung formuliert, dass jüngere Kinder mit unklarem Impfstatus zumindest die erste Masernschutzimpfung erhalten und nachgewiesen haben, bevor die Betreuung in der KiTa beginnt. Vier Wochen nach der Erstimpfung ist sodann die Zweitimpfung zu kontrollieren. Alternativ wäre aus medizinischer und rechtlicher Sicht auch eine Antikörperbestimmung nach Erstimpfung möglich. Nähere Informationen sind unter folgenden Links einsehbar:

 

2022-04-05_Rundschreiben Masernschutz_03402022 Stel (PDF , 110KB)Download Link

2022-04-05_Anlage 1 Impfung_340-22 A2 (PDF , 202KB)Download Link

2022-04-05_Anlage 2 Impfung_340-22 A1 (PDF , 78KB)Download Link

 

 

  

TRÄGERINFO 73
05.04.2022 10:30 Uhr

Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung:

Testempfehlung sowie Hygienemaßnahmen

Seit dem 02.04.2022 gilt die „Verordnung zum Basisschutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus“ (Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung – kurz: CoBaSchuV):

2022-04-02 CoBaSchuV (pdf , 371KB)Download Link

 

Die Verordnung sieht keine Testpflicht für Beschäftigte in Kindertageseinrichtungen vor. Das Land Hessen sieht aber an dieser Stelle eine (dringende) Testempfehlung vor.
Für alle Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege werden bis zum 22. April 2022 drei Tests wöchentlich durch das Land zur Verfügung gestellt. Die Belieferung mit Tests durch das Land läuft wie angekündigt weiter fort. Die Tests können wie bisher von den Kitas online bestellt werden.

Auch weiterhin sind Hygienemaßnahmen in Kitas erforderlich. Mit Inkrafttreten der Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung (CoBaSchuV) liegt die Verantwortung der Gefährdungsbeurteilung und der Ableitung von geeigneten Infektionsschutzmaßnahmen wieder primär in Verantwortung der Träger und Kindertageseinrichtungen. Bitte passen Sie die individuellen Hygienepläne sowie die Regelungen zum Arbeitsschutz für die Beschäftigten fortwährend an das Infektionsgeschehen an. Hierfür können die Empfehlungen des RKI zum Infektionsschutz herangezogen werden.

 

 

TRÄGERINFO 72

30.03.2022 10:30 Uhr

1. Corona-Informationen


1.1 Informationen zum Thema Kinder und die Corona-Schutzimpfung

Das Bundesministerium für Gesundheit stellt unter folgendem Link nützliche Informationen zur Corona-Schutzimpfung von Kindern zur Verfügung. Ebenso kindgerechte Dokumente und Hintergrundinformationen für den Alltag mit Kindern in der Pandemie:

https://www.zusammengegencorona.de/impfen/kinder/External Link

 

Informationen in unterschiedlichen Sprachen zur Corona-Schutzimpfung von Kindern und Jugendlichen finden Sie hier:
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/materialienmedien/materialien-fuer-kinder-und-jugendliche-in-bildungseinrichtungen/#tab-16579-1External Link

 

Downloads mit Informationen zur Corona-Schutzimpfung in ukrainischer Sprache stellt das Bundesministerium für Gesundheit unter folgendem Link zur Verfügung:
https://filebox.s-f.family/fl/48CF83h9ZEExternal Link

 

In Kürze wird die Informationssammlung durch eine Publikation „Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche: Eine Entscheidungshilfe für Eltern und Sorgeberechtigte“ in ukrainischer Sprache ergänzt.

1.2 Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb
Das Hessische Kultusministerium hat die Schulen über Unterricht unter den neuen Corona-Vorgaben mit beigefügtem Schreiben informiert.
Bis zu den Osterferien stehen – abgesehen von der bundesrechtlich vorgegebenen Aufhebung der Maskenpflicht ab Montag, den 4. April 2022– keine größeren Veränderungen im Schul- und Unterrichtsbetrieb an.
Der Testrhythmus von drei verpflichtenden Testungen pro Woche für nicht geimpfte und nicht genesene Schülerinnen und Schüler sowie für nicht geimpfte und nicht genesene Lehrkräfte bleibt zunächst bestehen. Die bisherigen Ausnahmen von der Testpflicht gelten fort. Geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler sowie geimpfte und genesene Lehrkräfte können sich freiwillig testen. Bis zum Freitag, den 29. April 2022, werden die in der Schule erfolgten Testungen weiter in das Testheft eingetragen.

2022-03-28 Ministerschreiben an Schulleitungen und Lehrkraefte (pdf , 171KB)Download Link

 

2. Informationen zu den aktuellen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Aufnahme geflüchteter Kinder aus der Ukraine und der Kindertagesbetreuung

2.1 Informationen zu Platzvermittlung und Aufnahme von zugewanderten und geflüchteten Kindern

Sobald die Kinder bzw. deren Familien ihren Aufenthalt in Frankfurt begründen, können sie ihren Bedarf an einem Platz in der Kindertagesbetreuung über www.kindernetfrankfurt.deExternal Link anmelden.

Mit der Meldebescheinigung können die Erziehungsberechtigten im Kindernetfrankfurt ein Nutzerkonto anlegen, damit ihren Bedarf an Kindertagesbetreuung dokumentieren und sich für gewünschte Betreuungsorte vormerken.

Alternativ können die Familien der zugewanderten und geflüchteten Kinder Kontakt zu einer Kindertageseinrichtung (Kita), einer Tagesfamilie oder einem Fachdienst Kindertagespflege aufnehmen und dort die Möglichkeiten der Kindertagesbetreuung eruieren.

Kita-Leitungen, Tagesfamilien bzw. Vertretungen der Fachdienste Kindertagespflege können bei Bedarf die Sorgeberechtigten bei der Erstellung eines Nutzerkontos im Kindernetfrankfurt unterstützen.

Wie gewohnt, können sich die Familien zur Unterstützung auch an die Infobörse wenden:

Infobörse Kindertagesbetreuung
Stadtschulamt
Solmsstraße 27-37
60486 Frankfurt am Main
E-Mail: kindernetfrankfurt.amt40@stadt-frankfurt.deInternal Link
Telefon: 069/212-36564

Telefonische Sprechzeiten der Infobörse Kindertagesbetreuung:
Montag und Freitag: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

 

Die Kostenübernahme der Elternbeiträge kann beim zuständigen Sozialrathaus beantragt werden.

Der Vertragsschluss soll wie üblich im Kindernetfrankfurt dokumentiert werden.

Kinder von arbeitssuchenden Erziehungsberechtigten können unter Maßgabe verfügbarer Betreuungskapazitäten von Kitas und Kindertagesfamilien vorrangig aufgenommen werden (§24 Abs1 SGB VIII).

Die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung kann im Einvernehmen zwischen Erziehungsberechtigten und Einrichtung bzw. Träger im Rahmen einer Überbelegung erfolgen. Die Träger können hierzu im Einzelfall entsprechende Anträge an die regional zuständigen Mitarbeitenden des Fachbereiches Kindertageseinrichtung senden.


2.2 Initiative der Stadt Frankfurt zur Erhöhung der Aufnahmekapazitäten
Um die Aufnahmekapazitäten in der Frankfurter Kindertagesbetreuung in dieser Notsituation zu erhöhen, hat die Stadt Frankfurt am Main sich beim Land Hessen für Ausnahmeregelungen (z.B. die Aufnahme von Kindern über die Rahmenkapazitäten einer Einrichtung hinaus, Fortführung des Einsatzes von Nichtfachkräften (analog Corona-Schutzverordnung), zusätzliche finanzielle Mittel etc.) eingesetzt.


2.3 Spendenaufruf des DRK Frankfurt
Ausgehend von der großen Hilfsbereitschaft der Frankfurter*innen hat das Deutsche Rote Kreuz Frankfurt einen Spendenaufruf zur Erstversorgung der aus der Ukraine geflüchteten Menschen gestartet. Der Spendenaufruf hat das Ziel, die im Erstversorgungszentrum an der Messe ankommenden Menschen schnellstmöglich mit den am dringendsten benötigten Hygieneartikeln zu versorgen.

Alle, die sich aktiv einbringen und engagieren möchten, finden weitergehende Informationen im Flyer:
2022-03-21 Flyer_Spendenaufruf_Hygiene_Kits_DRK (pdf , 132KB)Download Link

 

 

TRÄGERINFO 71
23.03.2022 11:00 Uhr

 

Umgang mit den aktuellen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Aufnahme geflüchteter Kinder und Jugendlicher aus der Ukraine sowie zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie in den Schulen

Das Land Hessen teilt aktuelle Informationen zum Umgang mit den aktuellen Herausforderungen.
Anbei finden Sie ein Schreiben des Kultusministers sowie eine schulpsychologische Empfehlung zum Umgang mit dem Thema Russland-Ukraine-Krieg an Schulen.

2022-03-16 Ministerschreiben an hessische Schulgemeinden (pdf , 123KB)Download Link

Schulpsychologische Empfehlung zum Umgang mit Krieg in der Schule (pdf , 266KB)Download Link

ABZ Frankfurt Flyer (pdf , 927KB)Download Link

inhalte teilen