Logo FRANKFURT.de

29.11.2019

Baubeginn an der Robert-Blum-Schule

Die Beteiligten lassen sich das Vorhaben erläutern, rechts im Bild Stadtrat Jan Schneider. © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Holger Menzel
Dieses Bild vergrößern.

Stadtrat Schneider stellt neuen Erweiterungsbau für Ganztagsschule vor

(ffm) Die Baumaßnahme des dreigeschossigen Neubaus für Verwaltung, Schulbetrieb, Betreuung und Cafeteria hat begonnen. Insgesamt investiert die Stadt Frankfurt am Main rund 8,4 Millionen Euro in den neuen Erweiterungsbau.

„Ich freue mich, dass mit dem rund 2500 Quadratmeter großen Neubau der erforderliche Raumbedarf einer fünfzügigen Ganztagsschule gedeckt werden kann“, betont Baudezernent Jan Schneider. „Insbesondere die Schaffung der multifunktional nutzbaren Fläche im Erdgeschoss und des Bewegungsraums sind wichtige Elemente. Die multifunktionale Fläche schafft Raum, damit die Schulgemeinde zusammenkommen und feiern kann. Der Bewegungsraum erlaubt Angebote neben der Anmietung der benachbarten Vereinssporthalle. Ausreichend Bewegungsangebote zu schaffen liegt mir sehr am Herzen.“

Der von dem Architekturbüro netzwerkarchitekten entworfene dreigeschossige Erweiterungsbau spiegelt das in den Jahren 1995 und 2004 errichtete u-förmige Gebäude und bildet mit diesem eine Einheit. Durch die kompakte Bauweise entstehen größtmögliche Freiflächen und zugleich wird das Obergeschoss des Bestandsgebäudes barrierefrei erschlossen. Zwei zentral an den Schnittstellen zum Bestandsgebäude angeordnete Treppenhäuser stellen die notwendigen baulichen Rettungswege sicher.

Im Erdgeschoss sind die Küche, der Speisesaal, der Mehrzweckraum sowie die Intensivklasse untergebracht. Die drei letztgenannten Räume sind durch mobile Wände getrennt und lassen sich deshalb leicht zusammenschalten. Dadurch entsteht eine große multifunktionale Fläche, die für unterschiedlichste Veranstaltungen wie Einschulungsfeiern oder Theateraufführungen zur Verfügung steht. Die Schaffung eines Bewegungsraums ist von besonderer Bedeutung, da die Robert-Blum-Schule keine eigene Turnhalle besitzt und dafür die benachbarte Vereinssporthalle für den Sportunterricht angemietet wird.

Im ersten Obergeschoss sind die Räume der Nachmittagsbetreuung untergebracht. Im zweiten Obergeschoss befinden sich der Verwaltungsbereich, ein Klassenraum sowie das Lehrerzimmer.

Die außenliegenden Fassaden erhalten größtenteils eine Holz-Lattung. Die nordöstlichen Fassaden sowie die Fassaden zum Innenhof werden als Putzfassade ausgeführt. In dem Zuge wird auch die Fassade des zu erweiternden Baukörpers mit einer neuen Außenschalung aus Vollholzprofilen erneuert.

Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Sommer 2021 geplant, so dass die Schulgemeinde zum Schuljahresbeginn 2021/2022 das neue Gebäude in Betrieb nehmen kann.

Bevor mit dem Neubau begonnen werden kann, wurde in den letzten Tagen auf dem Grundstück Platz geschaffen und die Baustelle eingerichtet: Eine alte Garage wurde abgerissen, Bagger und Kran sind bereits vor Ort. Mit dem Erdabtrag konnte vor wenigen Tagen gestartet werden.