Logo FRANKFURT.de

29.04.2019

Abschleppen von falsch geparkten Fahrzeugen - Straßenverkehrsamt geht neue Wege

Verladung eines ordnungswidrig geparkten Kraftfahrzeugs auf einen Abschleppwagen, © picture-alliance/dpa, Foto: Thorsten Lang
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Die Stadt Frankfurt am Main hat beschlossen, die europaweite Ausschreibung zum Abschleppen von zugelassenen Fahrzeugen aller Art bis einschließlich 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse aufzuheben und beabsichtigt, die im Stadtgebiet erforderlichen Abschleppdienstleistungen zukünftig über eine Vermittlungszentrale zu organisieren.

Hierdurch haben auch insbesondere kleinere Abschleppunternehmen die Möglichkeit, an dem Verfahren teilzunehmen. Sollten Abschleppdienstleistungen wegen ordnungswidrig geparkter Fahrzeuge oder Sonderveranstaltungen erforderlich werden, wird die Vermittlungszentrale nach einem festgelegten System jeweils ein Abschleppunternehmen anfordern. Hierdurch wird sichergestellt, dass alle im Rhein-Main-Gebiet tätigen Abschleppdienstleister gleichberechtigt die Möglichkeit zur Erbringung ihrer Leistungen erhalten.

Die Stadt Frankfurt fordert derzeit durch eine eigene Vermittlungszentrale übergangsweise bereits die jeweiligen Abschleppdienstleister an, die sich für die Erbringung von Abschleppleistungen entsprechend registriert haben. Zur Zeit nehmen zehn Firmen aus dem Rhein-Main-Gebiet an diesem Verfahren teil. Mehrere Bundesländer, die Abschleppdienstleistungen über eine Vermittlungszentrale sehr erfolgreich organisieren, haben bereits gute Erfahrungen mit dieser Form der Vergabe gemacht.