Logo FRANKFURT.de

Merianplatz

Ganz entspannt lässt sich vom Merianplatz aus das geschäftige Treiben rundum beobachten. Der Platz im Frankfurter Nordend trägt den Namen des berühmten Frankfurter Kupferstechers Matthäus Merian. Vom Merianplatz führen mehrere Straßen, Herder-, Kant- und Merianstraße, weiter ins Nordend. Die Bergerstraße begrenzt ihn nach Osten. Die beliebte Einkaufsstraße mit ihren vielen Geschäften, Cafés, Restaurants und Bars verbindet City, Nordend und Bornheim.Zum Schwätzchen lädt der Platz auf den Bänken rundum im Schatten der Bäume oder, nach dem Einkaufsbummel, im "Merianbad", dem Lokal im denkmalgeschützten ehemaligen Badehaus. 1888 erbaute die Stadt das oktogonale Gebäude als erstes Volksbrausebad Frankfurts. Es erfreute sich größter Beliebtheit bei den Bewohnern des Nordends zu Zeiten, als ein eigenes Bad noch nicht selbstverständlich war.

Spielplatz am Merianplatz © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Erst 1999 schloss es, wurde erst in eine Kleinstmarkthalle umgewandelt, und schließlich zum Café und Restaurant umgebaut. Daneben plätschert der Merian-Brunnen. Das Wasser perlt silbrig glänzend über die Außenflächen aus Edelstahl. Hans Steinbrenner hat die zylindrische Brunnenplastik 1981 geschaffen, sie soll das Belüftungswerk der nahen U-Bahnstation kaschieren. Gleich hinter dem Badehaus erstreckt sich ein attraktiver Spielplatz und lädt Kinder aller Altersgruppen zum Schaukeln, Klettern und Toben ein. Nur wenige Gehminuten entfernt bietet der Bethmannpark Ruhe und Erholung.

Adresse

Merianplatz
Frankfurt am Main