Logo FRANKFURT.de

Liebfrauenberg

Seit Jahrhunderten ist der Frankfurter Liebfrauenberg ein wichtiger und beliebter Treffpunkt. Mitten in der Frankfurter Altstadt verbindet der Platz in nordsüdlicher Richtung Zeil und Hauptwache mit Paulsplatz und Römer. Im Westen verläuft die Fußgängerzone mit der Liebfrauenstraße und Neuen Kräme. Nördlich trennt die Töngesgasse den Platz von der Liebfrauenkirche, und am anderen Ende des Platzes ragt das prächtige barocke "Haus zum Paradies" auf. Im Osten begrenzt ihn die Ziegelgasse mit Läden und Cafés. Gleich daneben, in der Kleinmarkthalle, können sich Feinschmecker auf frischeste Leckereien aus der Region und Spezialitäten aus aller Welt freuen.

Liebfrauenkirche, © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Carola Neder
Dieses Bild vergrößern.

Schon im Mittelalter spielte sich hier das städtische Leben ab. In der Nähe verlief die Staufermauer als Stadtgrenze, ein Pferdemarkt fand hier statt, später ein Ochsenmarkt. Die dreischiffige, gotische Liebfrauenkirche stammt aus dem 15. Jahrhundert. 1944 brannte sie aus und wurde bis 1956 wiedererrichtet. Auch ein Brunnen sprudelt schon seit Ende des 15. Jahrhunderts auf dem Platz. Heute steht hier der barocke Liebfrauenberg-Brunnen, den Johann Michael Datzerath 1770 schuf. Den Obelisken in seiner Mitte zieren von Delphinen getragene Schalen und Flussgötter, von hier ergießt sich das Wasser in das ovale Becken. Eine seiner Fronten schmückt das Frankfurter Wappen. Rund um den Brunnen gibt es freitags einen farbenfrohen Blumenmarkt, und in der Adventszeit lockt der Frankfurter Weihnachtsmarkt, der vom Römerberg über die Neue Kräme und den Liebfrauenberg bis zur Zeil reicht.

Adresse

Liebfrauenberg
Liebfrauenberg
60313 Frankfurt am Main