Logo FRANKFURT.de

Dürfen Hubschrauber über das Stadtgebiet fliegen?

Ja, sofern die festgelegten Mindestabstände eingehalten werden.

Frankfurt am Main wird von Flugzeugen, die am Frankfurter Flughafen landen oder starten, überflogen. Hinzu kommen abseits der bekannten Flugrouten verschiedene Flugbewegungen von Hubschraubern, Kleinflugzeugen, Zeppelinen oder Ballonen.

Gemäß § 1 Luftverkehrsgesetz ist die Benutzung des Luftraums, auch über Frankfurt am Main, durch Luftfahrzeuge grundsätzlich frei. Die Piloten müssen während ihren Flügen nur die Verkehrsregeln der Luftverkehrsordnung einhalten. Diese bestimmen, dass bei Überlandflügen eine Mindesthöhe von 600 Metern über Grund einzuhalten ist. Diese darf unter anderem unterschritten werden, wenn die Luftraumordnung dies erfordert, wie es über dem Stadtgebiet von Frankfurt am Main aufgrund des Flughafens der Fall ist. Allerdings darf die Sicherheitsmindesthöhe von 300 Metern über dem höchsten Hindernis im Umkreis von 600 Metern dabei nicht unterschritten werden.

Diese Flüge (zum Beispiel Hubschrauberrundflüge) gehen in der Regel von genehmigten Flugplätzen aus und werden nicht statistisch erfasst. Die Häufigkeit dieser Sightseeingflüge steht im unmittelbaren Zusammenhang mit der städtebaulichen Attraktivität, über die die Innenstadt von Frankfurt am Main zweifelsohne verfügt.

Verstöße gegen die Sicherheitsabstände werden vom Regierungspräsidium Darmstadt im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten geahndet. Dabei ist das Regierungspräsidium für Hinweise aus der Bevölkerung auf ein offenkundiges Fehlverhalten einzelner Piloten dankbar. Für eine beweiskräftige Ermittlung sind aber wichtige Angaben über den Vorfall (zum Beispiel Kennzeichen, Flugrichtung, Uhrzeit, Standort, eventuell Farbe und Typ) notwendig.

Für die Unterschreitung der Sicherheitsmindesthöhe erteilt das Regierungspräsidium Darmstadt in begründeten Einzelfällen Ausnahmen, zum Beispiel für Lastentransporte oder Film- und Fotoflüge.