Logo FRANKFURT.de

17.09.2019

FrankfurtRheinMain meets Toronto

Oberbürgermeister Peter Feldmann (r) spricht während seines Besuchs in der Partnerstadt Toronto auf der Veranstaltung 'FrankfurtRheinMain meets Toronto', 16. September 2019, © FrankfurtRheinMain GmbH
Dieses Bild vergrößern.

FrankfurtRheinMain-Delegation von Oberbürgermeister Feldmann wirbt vor kanadischen Unternehmen für die Region

(ffm) Die FrankfurtRheinMain International Marketing of the Region (FRM) nutzte die Delegationsreise des Oberbürgermeisters Peter Feldmann nach Toronto, um in einer eigenen Veranstaltung den Technologie-Standort FrankfurtRheinMain zu präsentieren.

Eric Menges, Geschäftsführer der FRM, warb als Teil der Frankfurter Delegation vor kanadischen Unternehmensvertretern für den Wirtschaftsstandort FrankfurtRheinMain. Feldmann, der zugleich auch Aufsichtsratsvorsitzender der FRM ist, hob in seinem Grußwort die Internationalität der Region hervor: „Frankfurt ist die internationalste Stadt in Deutschland. Mehr als 30 internationale Schulen in der gesamten Region garantieren den Mitarbeitern von Konsulaten und globalen Firmen, dass die Ausbildung ihrer Kinder in einem internationalen Umfeld stattfinden kann. Hervorragende Verkehrsanbindungen und die zentrale Lage sorgen dafür, dass Firmen von hier aus alle europäischen Märkte optimal bedienen können. Das sind Standortvorteile, die FrankfurtRheinMain zum idealen Ausgangspunkt für wirtschaftliche Aktivitäten machen.“

Die Metropole Toronto, Veranstaltungsort von „FrankfurtRheinMain meets Toronto“, ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz Ontario und mit 2,5 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und wirtschaftlich stärkste Stadt Kanadas. Zudem ist Toronto einer der wichtigsten Technologie-Standorte Nordamerikas. In FrankfurtRheinMain wiederum wird ein überdurchschnittlich hoher Anteil der Wertschöpfung im Bereich der Informationstechnologie erwirtschaftet. Die Stadt Frankfurt beherbergt mit dem DE-CIX den nach Datendurchsatz weltweit größten Internetknoten. Die Zahl der Rechenzentren in der Region steigt rasant. Zahlreiche Unternehmen mit den Schwerpunkten Cybersecurity und Künstliche Intelligenz haben in der Region FrankfurtRheinMain ihr Zuhause.

„Die Region FrankfurtRheinMain bietet IT-Firmen ideale Rahmenbedingungen für die Ansiedlung einer Deutschland- oder Europazentrale. Neben der ausgeprägten Internationalität der Region sorgt die hervorragende globale Anbindung für kurze Wege. Tägliche Direkt-Flugverbindungen nach Kanada machen FrankfurtRheinMain zum idealen Ausgangspunkt für den Markteintritt kanadischer Firmen“, sagte Eric Menges, Geschäftsführer der FRM.

Steffen Scheuble, CEO der Solactive, erörterte vor den geladenen Gästen, welche Kompetenzen in den Bereichen Finanzen und Technologie die Region aus seiner Sicht bietet. Auch der Zugang zu international erfahrenen Talenten mache einen wesentlichen Teil der Attraktivität des Standorts aus, so Scheuble. Die Solactive ist in Frankfurt ansässig, entwickelt eigene Börsenindizes und eröffnete im Jahr 2017 ihr erstes Auslandsbüro in Toronto. Aktuell sind weltweit mehr als 200 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig.

Die Stadt Frankfurt feiert in diesem Jahr den 30. Geburtstag der Städtepartnerschaft mit Toronto. Zudem ist Kanada im nächsten Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Die Voraussetzungen für eine Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen sind also exzellent.

Die FRM konnte bei ihrer Veranstaltung mehr als 70 Vertreter kanadischer Firmen und Institutionen begrüßen. Menges zog ein positives Fazit der Veranstaltung: „Wir haben hier einen starken Eindruck als idealer Standort für kanadische Unternehmen in Deutschland und innerhalb der Europäischen Union hinterlassen.“

FrankfurtRheinMain International Marketing of the Region ist die Standortmarketinggesellschaft der Region FrankfurtRheinMain, die sich aus 31 Kreisen, Städten, dem Land Hessen, Kommunen und Verbänden zusammensetzt. Aufgabe der Gesellschaft ist es, ausländische Unternehmen über Standortvorteile zu informieren und für die Region zu gewinnen, die internationale Wettbewerbsfähigkeit von FrankfurtRheinMain zu fördern und die Wahrnehmung im Ausland zu stärken. Die FrankfurtRheinMain ist der zentrale Ansprechpartner in der Region für alle Anfragen bei Ansiedlungen von Unternehmen aus dem Ausland.