Logo FRANKFURT.de

11.09.2019

Bäume werden im Gallus und in Bockenheim gefällt

Baumfällarbeiten, © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Das Grünflächenamt teilt mit, dass in den kommenden Wochen Bäume im Gallus und in Bockenheim wegen der genannten Mängel sowie aus Gründen der Verkehrssicherheit dringend gefällt werden müssen.

In der Ackermannstraße werden ein Amerikanischer Amberbaum (Baum-Nr. 72), zwei Schwedische Mehlbeeren (Baum-Nr. 84, 85), eine Kobushi-Magnolie (Baum-Nr. 86), eine Birke (Baum-Nr. 87) und eine Säulen-Hainbuche (Baum-Nr. 90) gefällt. In der Ackermannstraße/Friedrich-Ebert-Siedlung werden eine Birke (Baum-Nr. 101) und eine Kobushi-Magnolie (Baum-Nr. 113) entfernt. Alle Bäume sind wegen Hitzeschaden vertrocknet. Sie werden in der Pflanzperiode 2020 nachgepflanzt.

In der Frankenallee sind ein Purpurner Bergahorn (Baum-Nr. 371) und ein Bergahorn (Baum-Nr. 59) von der Rußrindenkrankheit befallen und abgestorben, ein Spitzahorn (Baum-Nr. 363) und eine Gewöhnliche Mehlbeere (Baum-Nr. 619) sind abgestorben und müssen gefällt werden. Eine Birke (Baum-Nr. 624) ist in der Folge eines Hitzeschadens vertrocknet. Alle Bäume werden in der nächsten Pflanzperiode ersetzt.

In der Kronthaler Straße sind zwei Echte Rotdorne (Baum-Nr. 3, 11) wegen Hitzeschadens vertrocknet. Sie werden in der Pflanzperiode 2020 nachgepflanzt.

Im Bockenheimer Zeppelinpark sind ein Amerikanischer Tulpenbaum (Baum-Nr. 42) und ein Hänge-Birke (Baum-Nr. 51) wegen der Hitze vertrocknet. Sie werden in der Pflanzperiode 2020 nachgepflanzt. Im Lotte-Specht-Park im Gallus sind sieben Amerikanische Amberbäume (Baum-Nr. 36, 47, 49, 52, 69, 72, 82) in der Folge von Hitzeschäden vertrocknet und werden in der Pflanzperiode 2020 ersetzt.

Auf dem Quäkerplatz im Gallus sind zwei Zuckerahorn-Bäume mit den Nummern 22 und 23 in der Folge eines Hitzeschadens vertrocknet und werden in der Pflanzperiode 2020 nachgepflanzt. Ein Feld-Ahorn ist abgestorben und wird wegen fehlender Entwicklungsmöglichkeiten nicht ersetzt.

In der Anspacher Straße ist ein Spitzahorn mit der Baum-Nummer 19 faul und morsch. In der Europa-Allee sind eine Purpur-Esche (Baum-Nr. 2) und ebenso eine Purpur-Esche (Baum-Nr. 134) auf Höhe der Hausnummer 83 vom Hitzeschaden betroffen und werden entfernt. Beide Bäume werden ebenfalls ersetzt.

In der Hornauer Straße wird eine vertrocknete Hänge-Birke (Baum-Nr. 1) und in der Idsteiner Straße werden zwei faule und morsche Einblättrige Robinien (Baum-Nr. 20, 21) sowie eine weitere absterbende Einblättrige Robinie (Baum-Nr. 47) vor der Hausnummer 104 gefällt. Auch diese Bäume werden in der Pflanzperiode 2020 nachgepflanzt.

In der Mainzer Landstraße werden vier Bäume entfernt: eine morsche Einblättrige Robinie (Baum-Nr. 613), eine absterbende Schwedische Mehlbeere (Baum-Nr. 669), zwei abgestorbene Gewöhnliche Hainbuchen (Baum-Nr. 670, 673). Während die Einblättrige Robinie und die Gewöhnliche Hainbuche mit der Baum-Nummer 673 in der kommenden Pflanzperiode nachgepflanzt werden, können die anderen Bäume aufgrund fehlender Entwicklungsmöglichkeiten nicht ersetzt werden.

Eine Schwedische Mehlbeere (Baum-Nr. 33) in der Rebstöcker Straße 8 sowie eine Kaiser-Linde (Baum-Nr. 48) in der Schwalbacher Straße 30 müssen weichen. Beide Bäume sind absterbend und werden in der nächsten Pflanzperiode ersetzt.