Logo FRANKFURT.de

29.03.2019

Neue Stabsstelle Mieterschutz seit 1. April am Start – Beratung und Aufklärung für bedrohte Hausgemeinschaften

(ffm) Ab Montag, 1. April, können die Frankfurter Bürgerinnen und Bürger sich auch offiziell an die Stabsstelle Mieterschutz wenden. Die bereits Anfang März vorgestellten Mitarbeiter, Kai Schönbach und Katharina Stier, bilden den direkten Draht in die Stadtverwaltung, beraten und klären auf.

Frankfurt wächst und wächst und die Lage auf dem Wohnungsmarkt wird immer angespannter. Der Erhalt von bestehendem und vor allem bezahlbarem Wohnraum ist deshalb ein Kernanliegen der Stadt Frankfurt. Um Mieterinnen und Mieter besser vor missbräuchlichen Spekulationen und Entmietungspraktiken zu schützen, hat die Stadt Frankfurt die Stabsstelle Mieterschutz ins Leben gerufen. Eine vergleichbare Stelle gibt es deutschlandweit bisher nicht.

Die Stabsstelle Mieterschutz unterstützt Mieterinnen und Mieter, welche angesichts von Eigentümerwechseln oder auch umfangreichen Modernisierungsankündigungen, Entmietungsstrategien für die gesamte Hausgemeinschaft befürchten. Sie berät zu rechtlichen Möglichkeiten des gemeinsamen Vorgehens einer Hausgemeinschaft, führt Mediationsverfahren zwischen Mieter- und Vermieterseite durch und vermittelt an die zuständigen Stellen innerhalb der Stadtverwaltung sowie an die Mieterschutzvereine.

Betroffene Hausgemeinschaften erreichen die Stabsstelle Mieterschutz per E-Mail an mieterschutz.amt64@stadt-frankfurt.de . Für sehr dringende Anliegen steht den Bürgerinnen und Bürgern das Infotelefon unter 069/212-37777 zur Verfügung. Nach Terminvereinbarungen besuchen die Stabsstellen-Mitarbeiter auch größere Hausgemeinschaften vor Ort oder führen mit Betroffenen persönliche Beratungsgespräche im Amt für Wohnungswesen durch.

Wenn Bürgerinnen und Bürger jedoch nicht im Rahmen einer ganzen Hausgemeinschaft bedroht sind, sondern es sich um individuelle mietrechtliche Probleme handelt, bietet die Stadt Frankfurt als Anlaufstelle für Haushalte mit einem Einkommen bis 2150 Euro eine ebenfalls kostenfreie mietrechtliche Beratung an. Diese ist unter anderem per E-Mail an mietrechtliche-Beratung@stadt-frankfurt.de erreichbar.