Logo FRANKFURT.de

15.03.2019

Zahlreiche Demos sorgen am Wochenende für eine volle Innenstadt

(ffm) Am Samstag, 23. März, macht Frankfurt seinem Titel als inoffizielle Demohauptstadt Deutschlands wieder alle Ehre. Gleich drei Großdemonstrationen füllen die Straßen der Mainmetropole.
Insgesamt fast 40.000 Menschen wollen ihr Grundrecht auf freie Meinungsäußerung an diesem Samstag nutzen. Zunächst wird eine Versammlung sich mit dem EU-Urheberrecht unter dem Motto „savetheinternet“ befassen und nach einer Auftaktkundgebung um 14 Uhr auf dem Paulsplatz zum Roßmarkt ziehen, wo um 18 Uhr eine Abschlusskundgebung stattfindet. Hier werden rund 5000 Teilnehmer erwartet.

„Gegen den Rechtsruck von Staat und Gesellschaft“ gehen voraussichtlich 1000 Personen ab 13 Uhr auf die Straße. Startpunkt mit Auftaktkundgebung ist der Kaisersack, mit einer Zwischenkundgebung auf Höhe der Konstablerwache bewegt sich der Zug zur Hauptwache, wo gegen 19 Uhr die Versammlung mit einer Abschlusskundgebung beendet werden soll.

Die zahlenmäßig größte Kundgebung findet zum kurdischen Neujahrsfest Newroz statt. Die geschätzten 30.000 Teilnehmer ziehen in zwei Demonstrationszügen von der Alten Oper sowie von der Bockenheimer Warte los, um sich am Platz der Republik zu vereinigen. Der Aufmarsch wird dann über die Mainzer Landstraße zum Rebstockgelände ziehen, wo eine Abschlusskundgebung stattfindet.

Logo Information zum Nahverkehr, © traffiQ
Dieses Bild vergrößern.

Die geplanten drei Demonstrationszüge werden auch zu deutlichen Beeinträchtigungen im ÖPNV führen. Die oberirdisch verkehrenden Straßenbahn- und Buslinien, die die Wege der Demonstranten kreuzen, werden eingestellt oder umgeleitet. Welche Linien in welchem Umfang davon betroffen sind, steht derzeit noch nicht endgültig fest. Die U- und S-Bahnen werden aller Voraussicht nach in gewohnter Weise unterwegs sein können. Mit einem erhöhten Fahrgastaufkommen im Innenstadtbereich besonders vor Beginn der Demonstrationen ist zu rechnen. Die Verkehrsbetriebe werden im Vorfeld noch genauer informieren.

Hier die Demonstrationszüge im Detail:

Savetheinternet:
Paulsplatz (Auftakt)-Römerberg-Mainkai-Untermainkai-Neue Mainzer Straße-Willy-Brandt-Platz (Zwischenkundgebung)-Neue Mainzer Straße-Hochstraße-Börsenstraße-Rathenau-/Goetheplatz (Straße)-Roßmarkt (Abschluss)

Gegen den Rechtsruck:
Kaisersack (Auftakt), Kaiserstraße-Gallusanlage-Willy-Brandt-Platz (Zwischenkundgebung)-Weißfrauenstraße-Berliner Straße-Battonstraße-Kurt-Schumacher-Straße Höhe Konstablerwache (Zwischenkundgebung)-Zeil-Klapperfeldstraße-Seilerstraße-Bleichstraße-Große Eschenheimer Straße-Hauptwache (Abschlusskundgebung)

Newroz:
1. Demozug: Alte Oper-Taunusanlage-Kaiserstraße-Moselstraße-Karlstraße-Mainzer Landstraße-Schmidtstraße-Am Römerhof (erste Ausfahrt Kreisel)-Zum Rebstockbad-Max-Pruss-Straße-Rebstock D-Block (Abschlusskundgebung)

2. Demozug: Bockenheimer Warte-Senckenberganlage-Ludwig-Erhard Anlage-Friedrich-Ebert-Anlage-Mainzer Landstraße-Schmidtstraße- Am Römerhof (erste Ausfahrt Kreisel)-Zum Rebstockbad-Max-Pruss-Straße-Rebstock D-Block (Abschlusskundgebung)