Logo FRANKFURT.de

26.11.2018

Wirtschaftsdezernent Frank besucht Sanofi im Industriepark Höchst

Stadtrat Markus Frank (r) steht bei seinem Besuch der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH in Höchst neben (l-r) Oliver Schwebel (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH), Ralph Hug (Leiter Politische Kommunikation, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH), Dr. Matthias Suermondt (Vice President Public Affairs und Access, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH), Dr. Bernd Rentmeister (Leiter Kompetenzzentrum Industrie, Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH), Ronja Schröder (Projektmanagerin Kompetenzzentrum Industrie, Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH) und Dr. Malte Greune (Mitglied der Geschäftsführung, Pharmazeutische Fertigung, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH), 26. November 2018, © Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Stadtrat Markus Frank hat am Montag, 26. November, Sanofi in Frankfurt Höchst besucht, einen der größten integrierten Forschungs- und Produktionsstandorte des weltweit tätigen Gesundheitsunternehmens.

Als Wirtschaftsdezernent macht es ihn stolz, dass Sanofi am Standort im Industriepark Höchst so erfolgreich ist: „Sanofi trägt seit vielen Jahren mit vielen Arbeits- und Ausbildungsplätzen, hohen Investitionen und Umsätzen zum Wohlstand in unserer Stadt bei. Die Besichtigung der Anlagen, in denen Insuline und moderne Biologika hergestellt werden, war beeindruckend. Hier zeigt sich einmal mehr, wie wichtig Industrie in Frankfurt ist, da sie innovative Lösungen für die gesundheitlichen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft entwickelt.

Damit Sanofi auch künftig weiterhin so erfolgreich in Frankfurt am Main produzieren und forschen kann, war es mir wichtig, im Austausch mit der Geschäftsführung zu erfahren, wo aktuelle Herausforderungen liegen und wie wir als Stadt gute Rahmenbedingungen für Sanofi in Frankfurt am Main schaffen können.“

Mit dem Beschluss des Masterplans Industrie wurde Ende 2016 eine strategische Neuausrichtung der Industriepolitik Frankfurt angestoßen. Seitdem werden auf acht Handlungsfeldern insgesamt 30 Projekte mit dem Ziel umgesetzt, die Industrie am Standort zu stärken.

Malte Greune, Geschäftsführer Pharmazeutische Fertigung von Sanofi in Deutschland und Matthias Suermondt, Vice President Public Affairs und Access, begrüßten den Besuch von Stadtrat Markus Frank. „Es freut uns, dass wir dem Wirtschaftsdezernenten der Stadt, in der wir einen der größten Produktions- und Fertigungsstandorte im weltweiten Konzernverbund betreiben, Einblick in unsere Anlagen geben konnten, in denen lebenswichtige Medikamente hergestellt werden“, sagte Greune. Suermondt freute sich besonders über die Gelegenheit zum Austausch: „Wir haben über die Rahmenbedingungen gesprochen, die für ein global tätiges Unternehmen wichtig sind, von denen viel für die weitere Entwicklung des Standorts abhängt“, sagte er.

Mit mehr als 7000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Forschung und Entwicklung bis hin zu Produktion, Fertigung und Distribution, ist Sanofi der größte Arbeitgeber im Industriepark Höchst und versorgt von Frankfurt aus Patienten in aller Welt. Im Jahr 2017 erwirtschaftete die Sanofi-Aventis Deutschland einen Umsatz von 4.754 Millionen Euro.