Logo FRANKFURT.de

13.06.2018

Filmforum Höchst zeigt Programm mit neuen französischen Spiel - und Dokumentarfilmen in OmU

(ffm) Vom 14. bis 20. Juni werden im Filmforum Höchst zwei neue Literaturverfilmungen präsentiert: Stéphane Brizés „Une vie – Ein Leben“ nach Guy de Maupassants gleichnamigem Klassiker um eine junge Landadelige im 19. Jahrhundert sowie Roman Polanskis Verfilmung des Bestsellers „D´aprés une histoire vraie – Nach einer wahren Geschichte“, ein Thriller um Identität und Wahrheit der Erfolgsautorin Dominique de Vigan.

Die neuen Werke von zwei Altmeistern des französischen Dokumentarfilms sind vom 21. bis 27. Juni im Programm. Agnès Varda reiste zusammen mit dem Fotografen und Streetartkünstler JR durch Frankreich, dabei entstand „Visages Villages – Augenblicke: Gesichter einer Reise“ vielfach ausgezeichnet und oscarnominiert. Raymond Depardon kehrt mit seinem Film „12 Jours – 12 Tage“ wieder zu seinem großen Thema, der Beschreibung von Verfahren der Institutionen zurück, indem er die Gespräche von Richtern und in die Psychiatrie Zwangseingewiesenen Patienten dokumentiert.

Alle Filme laufen im französischen Original mit deutschen Untertiteln. Ausführliche Informationen finden sich in der beigefügten PDF.

Das Filmforum Höchst befindet sich in der Emmerich-Josefstr. 46 a, nur 4 Minuten vom Bahnhof Höchst (S1, S2 10 min ab HBF). Der kostenfreie Parkplatz Höchster Markt befindet sich direkt um die Ecke vom Kino.