Logo FRANKFURT.de

08.06.2018

Katja Heubach übernimmt zum 1. September die Leitung des Frankfurter Palmengartens und des Botanischen Gartens

Neuer Esprit für den Palmengarten: Magistrat stimmt Personalvorschlag von Umweltdezernentin Rosemarie Heilig zu

(ffm) Pflanzen, Leben, Kultur: Wer den Frankfurter Palmengarten führt, muss nicht nur die Welt der Botanik verstehen, sondern auch die Herzen der Menschen gewinnen. Die Stadt Frankfurt am Main legt dieses anspruchsvolle Amt nun in die Hände einer jungen Frau, die beides kann. Die 36-jährige promovierte Biologin Katja Heubach wird neue Direktorin und übernimmt zugleich die Vorstandstätigkeit der Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten.

Der Magistrat ist am Freitag, 8. Juni, diesem Personalverschlag von Stadträtin Rosemarie Heilig gefolgt. „Ich bin sehr glücklich, dass wir mit Frau Dr. Heubach die Idealbesetzung gefunden haben, um Palmengarten und Botanischen Garten in die Zukunft zu führen“, sagte Heilig bei der Vorstellung der neuen Direktorin an ihrem zukünftigen Wirkungsort.

„Natürlich bleiben beide Gärten Frankfurts reizvollste Erholungsorte. Zugleich sind sie jedoch auch ein Mikrokosmos für die großen Zukunftsfragen der Menschheit: Klimawandel, Klimaanpassung, Biodiversität, Artenschutz“, ergänzte die Stadträtin, die selbst von Hause aus Biologin ist. „Ich bin mir sicher, dass Frau Dr. Heubach ihre wissenschaftliche Kompetenz und ihr weit gefächertes Netzwerk nutzen wird, um eben diese Fragen mit uns allen zu diskutieren und Antworten zu entwickeln“.

Frankfurt und der Palmengarten sind keine fremden Orte für Katja Heubach: die Diplom-Biologin hat an der Goethe-Universität Frankfurt/Main studiert, ihre Doktorarbeit schrieb sie am renommierten Frankfurter Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) zum Thema Wildpflanzen-Nutzung in der westafrikanischen Savanne. Dabei war das Schauhaus „Savannen und Trockenwälder“ des Frankfurter Palmengartens ihr „erweitertes Untersuchungsgebiet“ gewesen, sozusagen „ein erlebbar gemachtes Lehrbuch für Botanik“ - so die Biologin.

Nun kehrt sie dorthin zurück. „Mit der neuen Position verbinde ich gleich mehrere Chancen. Ich freue mich, gemeinsam mit einem Team von 170 engagierten Kolleginnen und Kollegen eine Traditionseinrichtung in die Zukunft führen und weiterentwickeln zu können. Es ist zudem mein erklärtes Ziel, dass beide Gärten für alle Frankfurterinnen und Frankfurter, für Gäste, für Forschende und Kulturschaffende attraktive und spannende Orte sind, bleiben oder werden - als grüne Oasen, Werkstätten und Impulsgeber zugleich“, sagte die neue Direktorin.

In der Fachwelt ist Heubach keine Unbekannte. Sie hat viele Jahre national wie international zu den Themen Naturschutz, Biodiversität und Ökosystemleistungen gearbeitet und sich ein breites Netzwerk an der Schnittstelle Wissenschaft-Politik-Praxis aufgebaut. Zuletzt arbeitete sie als Beraterin für die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GiZ) in Eschborn.

Mit ihrer Ausbildung und mit ihrer Persönlichkeit bringe Katja Heubach all das mit, was ihre neue Aufgabe benötige, so Umweltdezernentin Heilig: „Forschungserfahrungen, Innovationsbereitschaft, Neugier und Leitungskompetenz.“ Sie freue sich deshalb sehr, dass die neue Direktorin ihren Wunsch teile, Palmengarten und Botanischen Garten mit neuen Ideen auch für weitere Zielgruppen zu öffnen.

Am 1. September ist der erste Arbeitstag der neuen Direktorin. Katja Heubach folgt auf Dr. Matthias Jenny, der 20 Jahre den Palmengarten geprägt hat und sich bleibende Verdienste um den Erhalt des Botanischen Gartens erworben hat.