Logo FRANKFURT.de

Markus, Flora und Inge Ursula

Flora Markus, geb. Reiß, wurde am 28.03.1908 in Hüttengesäß-Ronneburg (Kreis Hanau) geboren und war die Tochter von Jette Reiß, geb. Lind, und Max Reiß. Flora war mit Ferdinand Markus verheiratet, für Ferdinand war es die zweite Ehe. Mit Flora hatte er eine Tochter, Inge Ursula, geb. am 4. Februar 1930.

Für Ferdinand Markus, der 1942 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet wurde, wurde bereits am 23.2.2006 ein Stolperstein in der Flussgasse 5 verlegt.

Flora und Ferdinand lebten mit der gemeinsamen Tochter wahrscheinlich in der Flussgasse 5, nachdem Ferdinand 1933 als Straßenbahnschaffner entlassen wurde. Nach seiner Verhaftung und Verurteilung zu zwei Jahre Zuchthaus in Freiendietz, lebten Flora und Tochter Inge Ursula vor 1939 bei der Mutter von Ferdinand, Rosalie Markus, in dem Haus Alt Rödelheim 40, für die am 23.2.2006 ebenfalls bereits ein Stolperstein verlegt wurde. Flora musste 1939 mit ihrem Kind das Haus zwangsweise Verlassen und in den Baumweg 23 ziehen. Von dort wurden sie deportiert. Flora Markus soll einen Bruder gehabt haben, der ebenfalls in Hüttengesäß-Ronneburg, vermutlich 1909, geboren wurde. Ihm soll die Flucht nach Palästina gelungen sein. Die Mutter, Jette Reiß, soll ebenfalls im Ghetto Minsk den Tod gefunden haben. Der Vater von Flora, Max Reiß, ist 1971 verstorben.

Personen
Inge Ursula Markus
Geburtsdatum:4.2.1930
Deportation:11.11.1941 nach Minsk
Todesdatum:unbekannt
Flora Markus, geb. Reiss
Geburtsdatum:28.3.1908
Deportation:11.11.1941 nach Minsk
Todesdatum:unbekannt
Stolperstein Flussgasse 5-7 Flora Markus © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Flussgasse 5-7 Inge Ursula Markus © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.