Logo FRANKFURT.de

Hichberger, Paula und Bernhard

Bernhard Hichberger aus Kitzingen, war Vertreter für Lederwaren, vermutlich ein Bruder von Sophie Hichberger, die im Vernichtungslager Treblinka ermordet wurde. Er war seit 1920 mit Paula, geb. Baum, aus Bosen im Bezirk Birkenfeld verheiratet. Die 1921 geborene Tochter besuchte die Victoria-Schule (Bettina-Schule) und zuletzt verfolgungsbedingt das Philanthropin. Sie entschloss sich wegen der Studienbeschränkungen für Juden zur Emigration. 1937 gelang ihr die Flucht in das US-amerikanische Exil, dem Sohn war die Emigration in die USA bereits 1936 geglückt. Nach der Wohnung in der Unterlindau 45 lebten sie zuletzt in der Scheffelstraße 24.

Bei der Verlegung wirkten Judith Ullrich-Borrmann, Schulleiterin Bettinaschule Frankfurt, und drei Schülerinnen der Gedenkstätten AG der Bettinaschule mit.

Personen
Paula Hichberger, geb. Baum
Geburtsdatum:21.8.1887
Deportation:1.9.1942 nach Theresienstadt und 1944 nach Auschwitz
Todesdatum:unbekannt
Bernhard Hichberger
Geburtsdatum:9.10.1871
Deportation:1.9.1942 nach Theresienstadt und 1944 nach Auschwitz
Todesdatum:unbekannt
Stolperstein Unterlindau 57 - Bernhard Hichberger © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Unterlindau 57 - Paula Hichberger © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.