Logo FRANKFURT.de

Eisemann, Johanette

Die in Heldenbergen geborene Johanette, geb. Hermann, war mit dem Metzger Leopold Eisemann verheiratet, der am 24.11.1939 in Frankfurt starb.
Sie hatten fünf Kinder, darunter Sally Eisemann. Der Ehemann betrieb in der eigenen Liegenschaft Alt-Rödelheim 30 seit 1904 eine Metzgerei, in der einer der Söhne mitarbeitete, die 1937 verfolgungsbedingt geschlossen werden musste.

Im Zusammenhang mit dem November-Pogrom 1938 wurde die Ladeneinrichtung zerstört. Der Sohn Sally starb am 25. März 1939 im Krankenhaus der Israelitischen Gemeinde in der Gagernstraße 36 an den Folgen der Haft im Konzentrationslager Dachau.

Am 28.6.1941 erfolgte der Zwangsverkauf der Liegenschaft an Heinrich Geishecker.

Die letzen Adressen waren Bürgerstraße 19 (Wilhelm-Leuschner-Straße) und Dominikanerplatz 16 (Börneplatz).

Personen
Johanette Eisemann, geb. Herrmann
Geburtsdatum:15.10.1867
Deportation:15.9.1942 nach Theresienstadt
Todesdatum:1.4.1944
Stolperstein Alt-Rödelheim 30, Johanette Eisemann © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.