Logo FRANKFURT.de

Gottschalk, Agnes T.

Agnes Therese Gottschalk stammte aus Kassel und war die Tochter des Fabrikanten Salomon Froehlich und dessen Frau Rosalie, geb. Wolff. Ihr Ehemann starb am 25. Juli 1945 in Palästina; ein Sohn und eine Tochter lebten nach dem Zweiten Weltkrieg in Palästina und dann in Israel. Ihre Frankfurter Adressen waren Auf der Körnerwiese 15 (bei Stern), Niedenau 63 und Liebigstraße 27 b. Agnes T. Gottschalk flüchtete drei Tage vor der vierten großen Deportation, mit der 938 Personen aus Frankfurt in den Raum Lublin verschleppt wurden, in den Tod (Suizid)

Personen
Agnes Therese Gottschalk, geb. Fröhlich
Geburtsdatum:18.4.1881
Deportation:Flucht in den Tod/Suizid
Todesdatum:5.5.1942
Stolperstein Liebigstraße 27 b Agnes Therese Gottschalk © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.