Logo FRANKFURT.de

Dreyfuss, Amalie, Albert und Siegbert

Albert Dreyfuss aus Altdorf war verheiratet mit Amalie, geborene Salomon, verwitwete Rosenthal, aus Hersel. Ihr Sohn Siegbert wurde in Rödelheim geboren. Albert Dreyfuss übte den Beruf des Kaufmanns und Hausverwalters aus. Der erste Ehemann von Amalie Dreyfuss, der Metzger Sally Rosenthal, hatte im eigenen Haus in Rödelheim, Radilostraße 29, einen Viehhandel betrieben, den sie nach seinem Tod von 1922 bis August 1933 weiter führte. Mit ihrem zweiten Mann lebte sie bis 1938 in diesem Haus, das inzwischen der Familie Oppenheimer gehörte. Im April 1938 wurde das Haus an einen Rödelheimer Gastwirt verkauft.

Vom 24. September 1938 bis 25. September 1941 lebte die Familie Dreyfuss in einer Zweizimmerwohnung in der Habsburger Allee 20, zuletzt in der Windeckstraße 33. Bei diesem Haus handelte sich um ein „Judenhaus“, in dem jüdische Verfolgte vor ihrer Deportation aus Frankfurt zwangsweise konzentriert wurden.

Personen
Amalie Dreyfuss
Geburtsdatum:20.10.1890
Deportation:19.10.1941 nach Lodz
Todesdatum:unbekannt
Siegbert Dreyfuss
Geburtsdatum:15.01.1926
Deportation:19.10.1941 nach Lodz
Todesdatum:unbekannt
Albert Dreyfuss
Geburtsdatum:3.10.1873
Deportation:19.10.1941 nach Lodz
Todesdatum:unbekannt