Logo FRANKFURT.de

Fleisch, Sally und Selma

Sally Fleisch und Selma, geborene Sternfels, hatten drei Kinder: Herta, geb. am 1915, Heinrich, geb. am 11. August 1919 und Walter, geb. am 2.1.1922. Seit dem 1.3.1926 war Sally Fleisch Inhaber der Metzgerei in der Reichsburgstraße 2 in Rödelheim, die er von seinem Vater übernommen hatte. Neben diesem Haus besaß die Familie Äcker in Rödelheim, Sossenheim und Eschersheim sowie einen Stall in der Wehrhofstraße.

Infolge der Boykotte gegen die jüdischen Geschäfte gingen die Umsätze zurück, der Betrieb musste zum 20. Juni 1938 abgemeldet und das Haus verkauft werden. Das Ehepaar musste 12.500 RM als „Judenvermögensabgabe“ entrichten. Ab dem 18. März 1940 wohnten sie bei Verwandten im Kettenhofweg 94.

Die Kinder konnten sich rechtzeitig nach Südengland beziehungsweise Südafrika retten. Herta verließ Deutschland 1937 und folgte ihrem Verlobten nach Südafrika. Ihr Bruder Heinrich bekam für Südafrika lediglich ein Besuchsvisum für einen Tag und musste sich danach in Nordrhodesien durchschlagen. Er starb vor einigen Jahren in England. Walter blieb bis 1939 in Rödelheim. Durch die Hilfe eines früher mit ihm befreundeten SS-Sturmbannführers konnte er als Leiter eines Kindertransportes nach England ausreisen. Dort wurde er von den Engländern bei Kriegsbeginn interniert und nach Australien geschickt. Er konnte wieder nach England zurückkehren und in der britischen Armee gegen das nationalsozialistische Deutschland kämpfen.

Personen
Sally Fleisch
Geburtsdatum:8.10.1878
Deportation:19.10.1941 nach Lodz
Todesdatum:unbekannt
Selma Fleisch
Geburtsdatum:6.9.1892
Deportation:19.10.1941 nach Lodz
Todesdatum:unbekannt